UNTERNEHMEN

Corporate Media

Pressebereich der Offerista Group

Als Nr. 1 für digitales Handelsmarketing erreicht die Offerista Group monatlich bis zu 38,2 Millionen Verbraucher und verhilft dem stationären Handel zu mehr Ladenbesuchen durch digitale Angebotskommunikation.

Dank der hohen Reichweite und innovativen technischen Lösungen generieren wir in der DACH-Region und Frankreich einen monatlichen Umsatzbeitrag von über 161 Millionen Euro.

Somit stellen wir das erfolgreichste Verbraucher-Netzwerk für digitales Handelsmarketing im deutschsprachigen Raum.

Ihre Ansprechpartnerin

Lydia Bauers | Lead B2B Marketing Manager

+49 (0)30 609 839 625
lydia.bauers@offerista.com

Pressemitteilungen

Mehr Reichweite für Einzelhändler

Mehr Reichweite für Einzelhändler

Mehr Reichweite für Einzelhändler: Google wird Teil des Offerista-Netzwerks

  • Vervielfachung der Offerista-Reichweite mit Google als weiteren Partner
  • Channel-übergreifend: “Local Max“ für mehr Sichtbarkeit und „Store Max“ für mehr Abverkauf
  • Digital-Vorteile für Einzelhändler: Gezieltes Targeting und Messbarkeit bis an den Point of Sale

Berlin/Dresden, 27. März 2018 – Die Offerista Group, Spezialistin für digitales Handelsmarketing, nimmt Google in ihr Partner-Netzwerk auf und bietet zusätzlich zwei neue lokale Kampagnenformate speziell für Einzelhändler auf verschiedenen Google-Kanälen. Offerista-Kunden erhalten damit maximale Sichtbarkeit für ihre lokalen Angebote sowie messbar mehr Frequenz und Umsatz in ihren Filialen.

Durch die Partnerschaft mit Google vervielfacht die Offerista Group ihre Reichweite in der DACH-Region und bietet Einzelhändlern Zugang zu einer breiteren Zielgruppe, auch für hyperregionale Kampagnen. Stationäre Händler die über diese Verlängerung ihrer bestehenden Angebotskommunikation hinausgehen möchten, können ab sofort die lokalen Digital-Werbeformate “Local Max“ und “Store Max“ nutzen. Mit beiden greift Offerista auf die Store-Visit-Technologie von Google zu, die die bestehende Messung des Umsatzbeitrages unterstützt. Die neuen Produkte sind speziell für Unternehmen mit mehreren Filialen konzipiert und werden je nach Kampagnenziel optimiert. Dabei bietet die Offerista Group ihren Kunden auf individuelle Kennzahlen zugeschnittene Kampagnen und eine Garantie dafür, je nach Kampagnenziel die Ergebnisse für Kundenfrequenz, Filialumsatz oder einfach nur die Klickzahlen zu verbessern.

Channel-übergreifende Sichtbarkeit
Mit “Local Max“ sind Händler mit ihren Angeboten Channel-übergreifend sichtbar in der Google-Suche, in lokalen Shopping-Anzeigen (Local Inventory Ads), Display-Anzeigen und YouTube TrueView Videoanzeigen. Um für Händler möglichst viele qualifizierte Werbekontakte im Umkreis von Filialen zu erreichen, setzt Offerista hier beispielsweise auf die Optimierung von Local SEM und auf die Local Ready Lightbox als Werbemittel.

Targeting und Messbarkeit bis an den Point of Sale
“Store Max“ nutzt die Google-Suche, lokale Shopping-Anzeigen (Local Inventory Ads) und Display-Anzeigen, um die Frequenz in den Märkten zu steigern und somit die Umsätze zu erhöhen. Über Google-Technologien werden die Filial-Besuche und auch die daraus resultierenden Umsätze gemessen. Weil das Targeting nicht nur geobasiert ist, sondern auch Interessen, Kategorien, Placements und Keywords verwendet oder diese kombiniert, ist es äußerst gezielt und fein einstellbar.

Für stationäre Händler sind diese Kombination verschiedener lokaler Kanäle und die optimierte Aussteuerung ihrer lokalen Google-Kampagnen aus einer Hand eine kleine Revolution. Offerista-Geschäftsführer Benjamin Thym sagt: „Retailer können bei uns jetzt Google mit den digitalen Prospekten ihrer Filialen kombinieren und so die lokalen Vorteile gegenüber Online-Händlern voll ausspielen. Um unser Ziel, Einzelhändler an jeden digitalen Touchpoint mit ihrer Zielgruppe zu bringen, zu erreichen, arbeiten wir ständig an neuen Technologien und Produkten. Statt Internet-Unternehmen zu verteufeln, sollten Händler mit ihnen zusammenarbeiten und die Chancen der Digitalisierung nutzen.“

Einer der ersten Händler, der das neue Angebot von Offerista mit Google nutzt, ist NETTO. Martina Büttner, Online Marketing Managerin bei NETTO ApS & Co. KG, sagt: „Wir, der schwarz gelbe NETTO, nutzen bereits erfolgreich seit mehreren Jahren die Werbemöglichkeiten der Offerista Group. Durch die Vernetzung von Offerista mit Google haben wir einen starken und verlässlichen Ansprechpartner an unserer Seite, der unser Tagesgeschäft effizient und kostengünstig unterstützt.“

Link zur Produktseite: https://www.offerista.com/google-produkte/

Bildmaterialhttps://www.offerista.com/wp-content/uploads/2018/03/Google-Products.png

Über die Offerista Group
Die Offerista Group (www.offerista.com) ist im DACH-Raum der reichweitenstärkste Anbieter für digitales Handelsmarketing. Über eigene Kanäle und ein eigenes Publisher-Netzwerk (z.B. FOCUS Online, MeineStadt und Google) verlängert Offerista die digitale Angebotskommunikation von Händlern Channel-übergreifend. Durch diese einzigartige Kombination kann das Unternehmen mehr als jeden zweiten Verbraucher über Pull- und Push-Maßnahmen lokal ansprechen. Offerista verbindet die Online-Maßnahmen mit der Wirkung im lokalen Geschäft und macht so den Kampagnenerfolg am POS durch Tracking der Store Visits und Kalkulation des Umsatzbeitrags messbar. Das Unternehmen beschäftigt am Hauptsitz in Dresden und an Standorten in Berlin, Düsseldorf, Paris und Wien über 100 Mitarbeiter. Geschäftsführer sind Tobias Bräuer und Benjamin Thym.

Pressekontakt Offerista Group:
Christian Soult
+49 30 84 71 21 18-85
+49 176 20 06 87 56
csoult@hot-dot.com

Offerista und Profital bringen digitale Prospekte in die Schweiz

Offerista und Profital bringen digitale Prospekte in die Schweiz

Offerista und Profital bringen digitale Prospekte in die Schweiz

Auftakt für Internationalisierung der Offerista Group

Berlin/Dresden, 21. November 2017 – Digitale Prospekte, die sich bereits in Deutschland und weiteren Ländern als wichtiger Bestandteil im Mediamix des Handels etabliert haben, sind ab sofort auch in der Schweiz verfügbar. Möglich macht es eine Kooperation der Schweizerischen Post und der Offerista Group, einem der deutschlandweit führenden digitalen Prospektverteiler. Dazu hat die Direct Mail Company, eine hundertprozentige Tochter der Schweizerischen Post, das Startup Profital gegründet. Die gleichnamige Prospekte-App (kostenlos für iOS und Android) sowie das Online-Portal www.profital.ch sind seit Anfang November verfügbar. Am 20. November startete eine schweizweite crossmediale Launch-Kampagne.

Die Profital-Apps und das Online-Portal basieren auf der Technologie der Offerista-Marke Marktjagd und wurden zusammen mit Profital für den Schweizer Markt adaptiert. Auch in der Vermarktung arbeiten Offerista und Profital eng zusammen.

Benjamin Thym, Geschäftsführer der Offerista Group, sagt: “Mit Profital entsteht in der Schweiz der erste Anbieter für digitale Prospekte. Wir freuen uns, mit unserem Know-How diesen bereits international erfolgreichen Service in die Schweiz zu bringen. Nun können endlich auch Schweizer Verbraucher komfortabel per Smartphone Prospekte blättern und von Angeboten in ihrer Nähe profitieren. Gleichzeitig steht stationären Händlern eine zusätzliche, effiziente Werbeform mit zielgerichtetem Targeting zur Verfügung.”

Für die Offerista Group ist der Gang in die Schweiz gemeinsam mit der Schweizerischen Post der erste Schritt zur Umsetzung einer langfristig angelegten Internationalisierungsstrategie. Benjamin Thym: “Unser Ziel ist es, gemeinsam mit starken Partnern in den jeweiligen Ländern digitale Prospekte international zu etablieren. Aktuell evaluieren wir weitere Zielländer und knüpfen strategische Partnerschaften, um neue Märkte zu erschließen.”

>> Bildmaterial zur honorarfreien Verwendung herunterladen

Über die Offerista Group
Die Offerista Group (www.offerista.com) ist im DACH-Raum der reichweitenstärkste Anbieter für digitales Handelsmarketing. Über eigene Kanäle und ein eigenes Publisher-Netzwerk (z.B. FOCUS Online, MeineStadt und Google) verlängert Offerista die digitale Angebotskommunikation von Händlern Channel-übergreifend. Durch diese einzigartige Kombination kann das Unternehmen mehr als jeden zweiten Verbraucher über Pull- und Push-Maßnahmen lokal ansprechen. Offerista verbindet die Online-Maßnahmen mit der Wirkung im lokalen Geschäft und macht so den Kampagnenerfolg am POS durch Tracking der Store Visits und Kalkulation des Umsatzbeitrags messbar. Das Unternehmen beschäftigt am Hauptsitz in Dresden und an Standorten in Berlin, Düsseldorf, Paris und Wien über 100 Mitarbeiter. Geschäftsführer sind Tobias Bräuer und Benjamin Thym.

Pressekontakt Offerista Group:
Lydia Bauers
+49 (0)30 609 839 625
lydia.bauers@offerista.com

Offerista bringt Angebote stationärer Händler in die Karten von HERE

Offerista bringt Angebote stationärer Händler in die Karten von HERE

Offerista bringt Angebote stationärer Händler in die Karten von HERE

Berlin/Dresden, 31. Mai 2017 – HERE Technologies zeigt Nutzern seiner HERE WeGo-App sowie seines Web-Portals ab sofort lokalen Shopping-Content an, der von der Offerista Group bereitgestellt wird. Über die „In der Nähe“-Funktion werden stationäre Händler mit Wochenangeboten im Umkreis eingeblendet. Via Klick erscheinen weitere Informationen zur Filiale, wie beispielsweise Öffnungszeiten, und es wird auf ein aktuell gültiges Prospekt des jeweiligen Händlers im Online-Portal von Offeristas Dienst Marktjagd verlinkt. Händler, die ihre Prospekte digital bei Marktjagd anbieten, erzielen so eine noch größere Sichtbarkeit und Reichweite für ihre aktuellen Angebote.

Die Zusammenarbeit von HERE und Offerista beinhaltet außerdem die Nutzung des Kartendienstes für Navigation und Routenplanungen über das Marktjagd-Portal. Dafür hat die Offerista Group in ihrem Portal für lokales Einkaufen seit kurzem die Karten von HERE anstelle der bisher verwendeten Google Maps eingebunden. Leser der digitalen Prospekte auf marktjagd.de werden damit bequem zu Geschäften im Umkreis geleitet.

Offerista-Geschäftsführer Benjamin Thym sagt: “Verbraucher kaufen heutzutage viel spontaner ein und suchen unterwegs nach Geschäften und Produkten. Wir sorgen dafür, dass der stationäre Einzelhandel von diesem veränderten Verbraucherverhalten profitiert und online im richtigen Moment sichtbar ist. Deshalb bringen wir Händler und ihre Angebote nun zusätzlich zu unseren eigenen Kanälen auch in die Karten von HERE.”

Jorge Sevillano, Head of Consumer Product Marketing von HERE Technologies, sagt: “Mit der „In der Nähe“-Funktion wollen wir HERE WeGo-Nutzern möglichst viele nützliche Informationen über ihre Umgebung bereitstellen. Durch unsere Kooperation mit der Offerista Group haben sie nun auch auf einen Schlag Zugriff auf Prospekte und Angebote von 120 renommierten Filialhändlern.”

>> Bildmaterial zur honorarfreien Verwendung herunterladen

Über die Offerista Group
Die Offerista Group (www.offerista.com) ist im DACH-Raum der reichweitenstärkste Anbieter für digitales Handelsmarketing. Über eigene Kanäle und ein eigenes Publisher-Netzwerk (z.B. FOCUS Online, MeineStadt und Google) verlängert Offerista die digitale Angebotskommunikation von Händlern Channel-übergreifend. Durch diese einzigartige Kombination kann das Unternehmen mehr als jeden zweiten Verbraucher über Pull- und Push-Maßnahmen lokal ansprechen. Offerista verbindet die Online-Maßnahmen mit der Wirkung im lokalen Geschäft und macht so den Kampagnenerfolg am POS durch Tracking der Store Visits und Kalkulation des Umsatzbeitrags messbar. Das Unternehmen beschäftigt am Hauptsitz in Dresden und an Standorten in Berlin, Düsseldorf, Paris und Wien über 100 Mitarbeiter. Geschäftsführer sind Tobias Bräuer und Benjamin Thym.

Pressekontakt Offerista Group:
Christian Soult
+49 30 84 71 21 18-85
+49 176 20 06 87 56
csoult@hot-dot.com

Acht Jahre Transparenz beim Einkauf

Acht Jahre Transparenz beim Einkauf

Acht Jahre Transparenz beim Einkauf: Die Lebensmittel-Ampel in der App Barcoo feiert Geburstag

  • Die größte virtuelle Nährwertkennzeichung pro 100 Gramm oder 100 Milliliter
  • Von Verbrauchern für Verbraucher: Eingabe von 1,1 Mio. Werten durch Crowdsourcing
  • Benjamin Thym: “Lebensmittel-Ampel bei barcoo ist wichtiger denn je”

Berlin/Dresden, 22. März 2017 – Verbraucher wünschen sie sich, Verbraucherschützer fordern sie, aber bereits seit acht Jahren gibt es die Lebensmittel-Ampel via Barcode-Scan auf dem Smartphone. Im März 2009 haben die Macher der App barcoo die farblichen Nährwertangaben integriert, um Verbrauchern größtmögliche Transparenz in Hinblick auf die Inhaltsstoffe von Lebensmitteln zu bieten. Der mobile Produkt-Guide bewertet nach dem Scan des Strichcodes die enthaltenen Mengen für Salz, Zucker, Fett und gesättigte Fettsäuren mit Rot, Gelb oder Grün pro 100 Gramm oder 100 Milliliter. Da die Hersteller barcoo diese Werte nicht zur Verfügung gestellt haben, halfen sich die Gründer der App mit Crowdsourcing: Hunderttausende Verbraucher haben rund 1,1 Millionen Nährwerte selbst eingegeben und somit allen Lebensmittelkäufern zur Verfügung gestellt.

Offensichtlich haben die Macher von barcoo damit einen Nerv getroffen, denn die App wurde mittlerweile auf 16 Millionen Smartphones heruntergeladen. Die Idee kam ihnen, weil Politik und Hersteller die Lebensmittel-Ampel nicht auf die Verpackungen bringen wollten, die Verbraucher sich aber eine Kennzeichnung der Inhaltsstoffe gewünscht haben. Benjamin Thym, Gründer von barcoo und einer der Erfinder der digitalen Lebensmittel-Ampel, sagt: „Da sich an der damaligen Situation bisher nichts geändert hat, ist die Lebensmittel-Ampel bei barcoo aktueller und wichtiger denn je. Ursprünglich war unsere Lösung nur als Übergang gedacht, bis die Ampel auf die Verpackungen gedruckt wird. Diesem Verbraucherwunsch wurde leider immer noch nicht entsprochen. Damit bleibt die Lebensmittel-Ampel wohl eine der erfolgreichsten Funktionen in unserer App.“

Eine Auswertung von acht Jahren Lebensmittel-Ampel bei barcoo:

Meistgesehene Produkt-Ampeln
(Zucker, Fett, gesättigte Fettsäuren, Natrium)

  1. Coca-Cola (rot, grün, grün, grün)
  2. Nutella (rot, rot, rot, grün)
  3. Red Bull (rot, grün, grün, grün)
  4. Toffifee (rot, rot, rot, grün)
  5. Maggi Würze (gelb, grün, grün, rot)
  6. Coca-Cola Zero (grün, grün, grün, grün)
  7. Naturalis Wasser still (grün, grün, grün, grün)
  8. Ferrero Duplo (rot, rot, rot, grün)
  9. Milbona fettarme H-Milch (gelb, grün, gelb, grün)
  10. Ferrero Rocher (rot, rot, rot, grün)

Bei den meistgesehenen Lebensmittel-Ampeln liegen mit Coca-Cola, Nutella und Red Bull drei der bekanntesten Markenprodukte auf den ersten Plätzen. Sieben der Top 10 Produkte verzeichnen mindestens eine rote Ampel, meist beim Zuckergehalt. Dies müsste bei Süßigkeiten und Softdrinks eigentlich offensichtlich sein, aber viele Verbrauchern wollen sich offenbar mit barcoo vergewissern. Umso überraschender tauchen die eher gesunden Lebensmittel Naturalis Wasser und Milbona fettarme Milch in den Top Ten auf.

Beliebte Zeiten für Ampel-Scans

Besonders gefragt ist die Ampel in den Abendstunden, wenn viele Verbraucher einkaufen gehen. Knapp ein Viertel der Nutzung der Lebensmittel-Ampeln erfolgt zwischen 18 und 20 Uhr. Interessant ist, dass knapp 10 Prozent der Scans mit Lebensmittel-Ampeln außerhalb der Öffnungszeiten von Supermärkten geschehen. Laut Monatsvergleich werden im Januar die meisten Ampeln angezeigt – vielleicht beeinflusst von dem Neujahrsvorsatz, sich gesünder zu ernähren.

Lebensmittel-Scans: Die beliebtesten Kategorien

  1. Alkohol
  2. Mineralwasser
  3. Soft-Drinks
  4. Süßigkeiten
  5. Kaffee
  6. Milch
  7. Joghurt
  8. Soßen
  9. Wurst
  10. Gewürze

Betrachtet man die einzelnen Lebensmittel-Kategorien nach der Häufigkeit der Scans mit barcoo, stehen Getränke auf den ersten drei Plätzen. Süßigkeiten folgen erst auf Rang vier.

Beliebteste Produktkategorien

  1. Getränke
  2. Lebensmittel
  3. Drogerie
  4. Elektronik
  5. Medien
  6. Wohnen
  7. Kinderspielzeug
  8. Mode
  9. Autozubehör
  10. Sex-Toys

Auch wenn Getränke und Lebensmittel den größten Anteil an den Barcode-Scans ausmachen, liefert barcoo für diverse Produktkategorien relevante Informationen, sogar für Sex-Toys. Die App ist für viele Verbraucherinteressen entwickelt worden und zeigt unter anderem Preisvergleiche, Öko- und Gesundheitsinformationen, Testberichte und Nutzermeinungen und -bewertungen an.

>> Bildmaterial zur Lebensmittelampel zur honorarfreien Verwendung

Über die Offerista Group
Die Offerista Group (www.offerista.com) ist im DACH-Raum der reichweitenstärkste Anbieter für digitales Handelsmarketing. Über eigene Kanäle und ein eigenes Publisher-Netzwerk (z.B. FOCUS Online, MeineStadt und Google) verlängert Offerista die digitale Angebotskommunikation von Händlern Channel-übergreifend. Durch diese einzigartige Kombination kann das Unternehmen mehr als jeden zweiten Verbraucher über Pull- und Push-Maßnahmen lokal ansprechen. Offerista verbindet die Online-Maßnahmen mit der Wirkung im lokalen Geschäft und macht so den Kampagnenerfolg am POS durch Tracking der Store Visits und Kalkulation des Umsatzbeitrags messbar. Das Unternehmen beschäftigt am Hauptsitz in Dresden und an Standorten in Berlin, Düsseldorf, Paris und Wien über 100 Mitarbeiter. Geschäftsführer sind Tobias Bräuer und Benjamin Thym.

Pressekontakt Offerista Group:
Lydia Bauers
+49 (0)30 609 839 625
lydia.bauers@offerista.com

Offerista-Geschäftsführer Jan Grossmann widmet sich neuen Aufgaben

Offerista-Geschäftsführer Jan Grossmann widmet sich neuen Aufgaben

Offerista-Geschäftsführer Jan Grossmann widmet sich neuen Aufgaben

Berlin/Dresden, 23. Februar 2017 – An der dreiköpfigen Spitze der Offerista Group gibt es eine Veränderung: Zum März 2017 wird Jan Großmann das Unternehmen als Geschäftsführer verlassen. Er bleibt Gesellschafter und wird Offerista weiterhin mit seinen Kontakten und Erfahrungen bei Neugeschäft und Strategie beraten.

Jan Großmann sagt: „Ich habe diese Entscheidung aus rein persönlichen Gründen getroffen. Die Fusion von Marktjagd, das ich 2008 gegründet habe, und barcoo zur Offerista Group haben wir gemeinsam erfolgreich gemeistert. Das Unternehmen steht sehr gut da und ist auf starkem Wachstumskurs in Deutschland. Wir sind heute ein unverzichtbarer Player, wenn es um digitale Prospektlösungen geht. Ich möchte mich nun neuen Projekten widmen.“

Die beiden Geschäftsführer Benjamin Thym und Tobias Bräuer leiten die Offerista Group künftig zu zweit. Benjamin Thym bleibt verantwortlich für Sales, Marketing und Kommunikation und wird zuständig für Personal und Finanzen, Tobias Bräuer übernimmt die Produktentwicklung und verantwortet weiter die gesamte IT. Die Offerista Group wird damit einen klaren Produkt- und Marktfokus behalten und folgt ihrer Vision, den besten Shoppingservice am Markt zu bauen. Außer, dass sich einige Verantwortlichkeiten innerhalb der Offerista Group verschieben, gibt es für Mitarbeiter und Kunden keine Veränderungen.

Offerista-Geschäftsführer Benjamin Thym sagt: „Wir sind traurig darüber, dass Jan Großmann die Offerista Group als Geschäftsführer verlässt, respektieren aber seine Entscheidung. Er hat mit Marktjagd einen sehr erfolgreichen Shopping-Dienst aufgebaut. Wir danken Jan Großmann auch für seine Verdienste darum, Offerista zu einem der führenden Anbieter für standortbasiertes Marketing zu machen. Für diesen Schritt und für die Zukunft sind wir bestens aufgestellt, auch aufgrund des Einsatzes von Jan Großmann in den letzten Jahren. Die beiden ursprünglichen Unternehmen barcoo und Marktjagd sind 2016 optimal zusammengewachsen, sowohl organisatorisch, als auch kulturell.“

>> Bildmaterial zur Offerista Group und ihren Geschäftsführern

Über die Offerista Group
Die Offerista Group (www.offerista.com) ist im DACH-Raum der reichweitenstärkste Anbieter für digitales Handelsmarketing. Über eigene Kanäle und ein eigenes Publisher-Netzwerk (z.B. FOCUS Online, MeineStadt und Google) verlängert Offerista die digitale Angebotskommunikation von Händlern Channel-übergreifend. Durch diese einzigartige Kombination kann das Unternehmen mehr als jeden zweiten Verbraucher über Pull- und Push-Maßnahmen lokal ansprechen. Offerista verbindet die Online-Maßnahmen mit der Wirkung im lokalen Geschäft und macht so den Kampagnenerfolg am POS durch Tracking der Store Visits und Kalkulation des Umsatzbeitrags messbar. Das Unternehmen beschäftigt am Hauptsitz in Dresden und an Standorten in Berlin, Düsseldorf, Paris und Wien über 100 Mitarbeiter. Geschäftsführer sind Tobias Bräuer und Benjamin Thym.

Pressekontakt Offerista Group:
Lydia Bauers
+49 (0)30 609 839 625
lydia.bauers@offerista.com

Offerista weiß, ob der Nutzer in die Filiale geht

Offerista weiß, ob der Nutzer in die Filiale geht

Offerista weiß, ob der Nutzer in die Filiale geht

Der Erfolg digitaler Prospektverteilung mit der Offerista Group lässt sich ab jetzt noch konkreter messen. Mit seinem neuen Produkt, dem Frequenzbeweis, weist der Spezialist für Location-based Services nach, wie viele Nutzer nach dem Blättern in digitalen Prospekten eine Filiale des jeweiligen Händlers aufsuchen und wie lange sie dort bleiben. Damit schlägt die Offerista Group die Brücke zwischen dem Online- und Mobile-Nutzungsverhalten seiner Services barcoo und Marktjagd und den tatsächlichen Einkaufsgewohnheiten der Verbraucher. Mit den Messergebnissen erhalten Marketingverantwortliche des stationären Einzelhandels umfangreiche und differenzierte Daten zur Wirkung digitaler Prospekte, die wesentlichen Input für die strategische Planung des Filialmarketings liefern.

DATEN BILDEN BRÜCKE ZWISCHEN ONLINE- UND OFFLINE-VERHALTEN

Der Frequenzbeweis der Offerista Group basiert auf Geotechnologie. Über GPS-Koordinaten werden Radien um die Filialen der Händler, sogenannte Geofences, festgelegt. Jeder Marktjagd- und barcoo-Nutzer erhält eine anonyme, datenschutzkonforme ID, anhand derer festgestellt werden kann, ob der User nach dem Blättern im Prospekt einen der Geofences um die Filialen herum betritt und wie lange er sich dort aufhält. Voraussetzung ist die Standortfreigabe (GPS-Aktivierung) am Smartphone. Für den Frequenzbeweis ist keinerlei Hardware oder Ressourcenaufwand auf Händlerseite notwendig. Die Messung der Nutzerfrequenz und Verweildauer erfolgt mit der eigenen starken App-Reichweite von barcoo und Marktjagd (insgesamt 17 Millionen Downloads) und nicht, wie bei anderen Anbietern üblich, durch Hochrechnungen basierend auf den Werten von Drittanbieter-Apps.

Die Offerista Group hat bereits erfolgreiche Tests ihrer Technologie mit Kunden aus verschiedenen Branchen durchgeführt. Dabei zeigte sich, dass durchschnittlich 39 Prozent der Nutzer innerhalb von 14 Tagen nach dem Blättern im digitalen Prospekt einen Geofence um eine Filiale des jeweiligen Händlers herum betreten und sich im Mittel 21 Minuten lang dort aufhalten. Es sind kontinuierlich weitere Tests der Technologie geplant.

BENJAMIN THYM: „HÄNDLER MÜSSEN IHR BUDGET NICHT LÄNGER MIT DER GIESSKANNE VERTEILEN

Offerista-Geschäftsführer Benjamin Thym sagt: „Auf Zahlen wie diese haben die Händler gewartet. Wir beobachten eine stetig steigende Nachfrage nach aktuellen Daten zum Nachweis des Kampagnenerfolgs. Mit unserem Frequenzbeweis kommen wir diesem Anspruch mit differenzierten Ergebnissen, die auf validen technologischen Messmethoden basieren, nach. Die Zeiten, in denen Händler ihr Marketingbudget mit der Gießkanne verteilen mussten, sind vorbei. Für die digitale Prospektverteilung lässt sich jetzt genau beantworten, wer wann wo wie lange in welchem Prospekt geblättert hat, ob der Nutzer danach in die Filiale gegangen ist und wie lange er dort bleibt. Das ist einer der entscheidenden Vorteile des digitalen Handelsmarketings, den die klassische Prospektverteilung nicht leisten kann.“

>> Bildmaterial zur Offerista Group und ihren Diensten

Über die Offerista Group
Die Offerista Group (www.offerista.com) ist im DACH-Raum der reichweitenstärkste Anbieter für digitales Handelsmarketing. Über eigene Kanäle und ein eigenes Publisher-Netzwerk (z.B. FOCUS Online, MeineStadt und Google) verlängert Offerista die digitale Angebotskommunikation von Händlern Channel-übergreifend. Durch diese einzigartige Kombination kann das Unternehmen mehr als jeden zweiten Verbraucher über Pull- und Push-Maßnahmen lokal ansprechen. Offerista verbindet die Online-Maßnahmen mit der Wirkung im lokalen Geschäft und macht so den Kampagnenerfolg am POS durch Tracking der Store Visits und Kalkulation des Umsatzbeitrags messbar. Das Unternehmen beschäftigt am Hauptsitz in Dresden und an Standorten in Berlin, Düsseldorf, Paris und Wien über 100 Mitarbeiter. Geschäftsführer sind Tobias Bräuer und Benjamin Thym.

Pressekontakt Offerista Group:
Lydia Bauers
+49 (0)30 609 839 625
lydia.bauers@offerista.com

Logos & Bildmaterial