UNTERNEHMEN

Corporate Media

Pressebereich der Offerista Group

Als kompetentes Shopper Marketing Network erreicht die Offerista Group monatlich bis zu 39,5 Millionen Verbraucher und verhilft dem stationären Handel zu mehr Ladenbesuchen durch digitale Angebotskommunikation.

Dank der hohen Reichweite und innovativen technischen Lösungen generieren wir in der DACH-Region einen monatlichen Umsatzbeitrag von über 161 Millionen Euro.

Somit stellen wir das erfolgreichste Verbraucher-Netzwerk für digitales Handelsmarketing im deutschsprachigen Raum.

Ihre Ansprechpartnerin

Lydia Bauers | Lead B2B Marketing Manager

+49 (0)30 609 839 625
lydia.bauers@offerista.com

Pressemitteilungen

Mit Offerista Engage die Positionierung von Brands und Produkten erfolgreich stärken

Mit Offerista Engage die Positionierung von Brands und Produkten erfolgreich stärken

MIT OFFERISTA ENGAGE DIE POSITIONIERUNG VON BRANDS UND PRODUKTEN ERFOLGREICH STÄRKEN

Offerista verdreifacht mit „Engage“ Interaktionsrate innerhalb eines Jahres

Dresden, 18. Mai 2020 – Der Offerista Group ist es gelungen, eine stabile Interaktionsrate für Kampagnen mit dem Produkt „Engage“ zu generieren und damit die Besucherfrequenz am POS deutlich zu stärken. Neben einer verdreifachten Interaktion erreichte der Anbieter für digitales Handelsmarketing auch bei der Click-Through-Rate Werte von bis zu 3,5 Prozent. Zum Vergleich: Laut Google liegt die Benchmark bei 0,46 Prozent.

Das Besondere an dem Produkt: Bei „Engage“ handelt es sich um ein Werbeformat, dessen Abrechnungsmodell engagement-basiert ist. Das bedeutet, der Kunde zahlt nur, wenn der User tatsächlich mit seiner Werbeanzeige interagiert, also beispielsweise auf den Website-Banner klickt oder durch eine Angebotsübersicht „blättert“. Auf diese Weise kann Offerista auch dann den Erfolg einer Werbemaßnahme nachweisen, wenn der Verbraucher nicht unmittelbar auf einer Zielseite landet und eine transparente Alternative zu dem herkömmlichen TKP-Preismodell vorweisen. Gleichzeitig bietet „Engage“ dem Kunden ein hohes Maß an Sicherheit. Denn er wird nur im Erfolgsfall zur Kasse gebeten. Gerade in Zeiten von Corona bietet diese Abrechnungsform den Händlern Transparenz, Sicherheit und Kontrolle, zusätzlich zur Relevanz einer maximalen Werbeeffizienz.

Benjamin Thym, Geschäftsführer der Offerista Group, erklärt: „Für uns ist Transparenz ein wesentlicher Bestandteil der Zusammenarbeit mit unseren Kunden. Deshalb haben wir uns bei der Entwicklung von ‚Engage‘ für die Kostenabrechnung ‚Cost per Engagement‘ entschieden. So zahlen unsere Kunden nur bei Interaktion eines Users mit der Anzeige. Die steigende Interaktionsrate ist ein Indiz für eine erfolgreiche Verdichtung der relevanten Zielgruppe und wird von unseren Kunden immer häufiger nachgefragt.“


Über die  Offerista Group
Als Shopper Marketing Network bietet die Offerista Group GmbH individuell ausgerichtete, digitale Lösungen für standortbasiertes Angebots- und Filialmarketing. Mit Cross-Channel Kampagnen werden Werbebotschaften reichweitenstark über verschiedene nutzerrelevante Kanäle transportiert. Konsumenten werden so neugierig auf Produkte gemacht, dass sie in die Läden gehen und kaufen. Mit einem Team von mehr als 120 Mitarbeitern in Europa begleitet und berät Offerista die Handels- und Herstellermarken aus allen Branchen kanalübergreifend entlang ihrer Customer Journey. Zusätzlich zum Hauptsitz in Dresden zählen Berlin, Essen, Wien, Sofia, Budapest und Bukarest als weitere Standorte. Geschäftsführer sind Tobias Bräuer und Benjamin Thym.

Pressekontakt Offerista Group:
Lydia Bauers
+49 (0)30 609 839 625
lydia.bauers@offerista.com

Drive2Store: Offerista Group und MEDIA Central kooperieren

Drive2Store: Offerista Group und MEDIA Central kooperieren

Drive2Store: Offerista Group und MEDIA Central kooperieren

Für einen gemeinsamen Kunden aus der Modebranche bündeln die beiden Marktführer ihre Stärken.

Dresden, 06. Mai 2020 – Die Offerista Group und MEDIA Central, Marktführer für unadressierte Haushaltswerbung in Deutschland, kooperieren. Offerista ist stärkster Anbieter für digitales Handelsmarketing im deutschsprachigen Raum und weist in Europa eine Reichweite von 39,5 Millionen definitiv erreichten Konsumenten pro Monat auf. Seit Beginn des Jahres bündeln die beiden Unternehmen ihre Stärken, um die Marketingziele eines gemeinsamen Mode-Kunden bestmöglich zu fördern. MEDIA Central vertreibt den „digitalen 360-Grad-Prospekt“, ein Produkt, das durch die Offerista Group mitentwickelt und für die Fashion-Marke umgesetzt wird. Zentraler Kern des Produktes ist die Kombination unterschiedlicher Wirkmechanismen, die Pull & Push digital mit Daten aus der klassischen Verteilung optimiert. Dadurch gelingt es der Brand, den Werbedruck durch die Kombination des klassischen Handzettels mit diesem digitalen Ansatz zu maximieren und optimieren. Im Ergebnis lenkt der Modehersteller so mehr Kunden in die Filialen und steigert den stationären Abverkauf online beworbener Produkte.

Das Beste aus der Online- und Offline-Werbung

Mit der Kooperation bieten die beiden Marktführer den Werbetreibenden die Möglichkeit, ihre Print-Kampagnen weiter auszubauen und so gezielt den Absatz in den stationären Märkten über Online-Aktivitäten zu steigern. Auch weitere gemeinsame Kunden aus dem Lebensmitteleinzelhandel, Consumer Electronics und vielen Fachmärkten setzen auf das große Potenzial, das die intelligente Verknüpfung von Online-Angeboten und klassischer Handzettelverteilung bietet.
MEDIA Central hat mit Offerista einen Experten für digitales Marketing an ihrer Seite, der ausgewiesener Experte für die verschiedenen Möglichkeiten der Kampagnenaussteuerung ist. Die Offerista Group wiederum gewinnt mit MEDIA Central den Experten und Spezialisten für sämtliche Facetten der Handelswerbung in Deutschland und Europa.

Benjamin Thym, Geschäftsführer der Offerista Group GmbH: „Die MEDIA Central hat sich als führende Agentur insbesondere durch Prospektverteilung weit über die Einzelhandelsbranche hinaus in Deutschland und Europa einen Namen gemacht. Da ist es für uns als Marktführer im digitalen Handelsmarketing nur konsequent, dass wir unsere Kompetenzen zusammenführen, um die Ziele unserer gemeinsamen Kunden bestmöglich zu erreichen und wiederum deren Kunden ein ideales Einkaufserlebnis – vom Angebot auf dem Smartphone bis in den Laden – zu ermöglichen.“

Dr. Jörg Biefeld, Mitglied der Geschäftsleitung bei MEDIA Central: „Wir freuen uns sehr, unseren Kunden mit Unterstützung von Offerista durch dieses Produkt eine große Bandbreite an Kampagnenmöglichkeiten bieten zu können, die ideal den klassischen Prospekt ergänzen. Es ist schön, dass unser neues Produkt „360-Grad-Prospekt“ auf solch positive Resonanz bei unseren Kunden trifft und sich die primären Ziele der Steigerung von Kundenfrequenz und Abverkauf offensichtlich bewahrheiten.“


Über die Offerista Group
Als Shopper Marketing Network bietet die Offerista Group GmbH individuell ausgerichtete, digitale Lösungen für standortbasiertes Angebots- und Filialmarketing. Mit Cross-Channel Kampagnen werden Werbebotschaften reichweitenstark über verschiedene nutzerrelevante Kanäle transportiert. Konsumenten werden so neugierig auf Produkte gemacht, dass sie in die Läden gehen und kaufen. Mit einem Team von mehr als 120 Mitarbeitern in Europa begleitet und berät Offerista die Handels- und Herstellermarken aus allen Branchen kanalübergreifend entlang ihrer Customer Journey. Zusätzlich zum Hauptsitz in Dresden zählen Berlin, Essen, Wien, Sofia, Budapest und Bukarest als weitere Standorte. Geschäftsführer sind Tobias Bräuer und Benjamin Thym.

Über MEDIA Central
MEDIA Central ist eine unabhängige Mediaagentur mit Hauptsitz in Mönchengladbach und weiteren Standorten in Prag und Warschau. In 23 europäischen Ländern verbreitet MEDIA Central die Werbebotschaften seiner Kunden auf Basis modernsten Geomarketings. Das Kunden-Portfolio der Agentur umfasst rund 100 Unternehmen aller Branchen, insbesondere aus dem Lebensmitteleinzelhandel. MEDIA Central wurde 1997 gegründet und beschäftigt heute mehr als 200 Mitarbeiter. 2019 wurde die Agentur mit dem Siegel „Great Place to Work“ als einer der besten Arbeitgeber in Nordrhein-Westfalen ausgezeichnet.

Pressekontakt Offerista Group:
Lydia Bauers
+49 (0)30 609 839 625
lydia.bauers@offerista.com

Studie der wogibtswas.at: Österreicher kaufen bevorzugt lokal ein, um Händler zu unterstützen

Studie der wogibtswas.at: Österreicher kaufen bevorzugt lokal ein, um Händler zu unterstützen

Studie der wogibtswas.at: Österreicher kaufen bevorzugt lokal ein, um Händler zu unterstützen

Dresden/Wien, 29. April 2020 – Die Solidarität der Verbraucher mit den Einzelhändlern ist in der Corona-Krise groß. Viele steigen gerade jetzt bewusst vom Online- auf Offline-Shopping um, um die lokalen Geschäfte zu unterstützen. Das hat eine aktuelle Umfrage der Offerista Group unter 1.395 Deutschen und der Offerista-Tochter wogibtswas.at unter 2.290 Österreichern ergeben. Die Corona-Krise hat massive Auswirkungen auf den stationären Handel. Viele Geschäfte mussten für Wochen schließen, erst seit Kurzem werden seitens der Regierungen wieder Lockerungen unter bestimmten Voraussetzungen zugelassen.

Local-Shopping ist in Zeiten von Corona auf dem Vormarsch

Die Mehrheit der Befragten beider Länder (60 Prozent in Deutschland und 55 Prozent in Österreich) bevorzugen den stationären Einzelhandel weiterhin. Mehr als ein Fünftel der deutschen Befragten (22 Prozent) sowie mehr als jeder vierte Proband in Österreich (26 Prozent) gibt an, vor Corona gerne online eingekauft zu haben, aber jetzt auf den stationären Handel umzusteigen, um die lokalen Geschäfte zu fördern. Von allen Befürwortern des Offline-Shoppings geben 43 Prozent der deutschen Probanden und 49 Prozent der österreichischen an, die lokalen Läden gerade jetzt unterstützen zu wollen. Insgesamt erfährt der stationäre Handel derzeit viel Zuspruch.

Kleidung, Schuhe oder Accessoires sowie Haus- und Gartenartikel sind die begehrtesten Produktkategorien

Seit einigen Tagen dürfen die meisten Geschäfte wieder öffnen. 46 Prozent der deutschen Befragten wollen zuerst Kleidung, Schuhe oder Accessoires kaufen, gefolgt von Haus- und Gartenartikeln (34 Prozent). Bei den Österreichern landen Haus- und Gartenartikel auf dem ersten Platz (40 Prozent). Weitere 35 Prozent geben an, Kleidung, Schuhe oder Accessoires shoppen zu wollen.

Schutzmaßnahmen werden von den meisten akzeptiert

Die meisten Befragten sind mit den gegenwärtigen Schutzmaßnahmen beim Einkaufen wie Abstand halten und das Tragen von Masken einverstanden. In Deutschland sind 33 Prozent bereit, diese Maßnahmen für die kommenden Monate umzusetzen, weitere 27 Prozent für die kommenden Wochen. 34 Prozent befürworten das Abstandhalten, wollen aber keinen Mundschutz oder Handschuhe tragen. Sechs Prozent der deutschen Teilnehmer sind allerdings nicht bereit, Schutzmaßnahmen über einen längeren Zeitraum umzusetzen. In Österreich will fast die Hälfte der Befragten (46 Prozent) die dortigen Maßnahmen über die kommenden Monate aufrechterhalten und 28 Prozent über die kommenden Wochen. Dass Abstand halten für sie reicht, sagt dort jeder Fünfte. Sechs Prozent können sich nicht vorstellen, die Schutzmaßnahmen über einen längeren Zeitraum umzusetzen.

TV und Online sind die bevorzugten Informationsmedien derzeit

In Zeiten von Corona hat sich auch das Informations- und Nachrichtenverhalten der Bevölkerung geändert. Von den Befragten schaut knapp die Hälfte mehr TV (Deutschland: 45 Prozent, Österreich:
46 Prozent) und 39 Prozent der deutschen nutzen ihre mobilen Geräte vermehrt. In Österreich ist es hier sogar fast jeder Zweite (49 Prozent). Die wenigsten Probanden beider Länder geben an, aktuell verstärkt auf Printmedien wie Zeitungen Magazine und Prospekte zu setzen.
„Der stationäre Handel erfährt derzeit viel Zuspruch, die Solidarität ist groß. Den Menschen ist bewusst, dass viele lokale Einzelhändler auf sie als Kunden angewiesen sind und wollen unterstützen“, sagt Oliver Olschewski, Geschäftsführer von wogibtswas.at.
„Der stationäre Einzelhandel kämpft derzeit ums Überleben. Viele Verbraucher wollen die lokalen Einzelhändler unterstützen und zeigen sich solidarisch, indem sie bei ihnen einkaufen wollen und für Umsätze sorgen“, sagt Benjamin Thym, Geschäftsführer der Offerista Group.

Methodik

Offerista hat für die Studie vom 17. bis 21. April 1.395 Deutsche ab 18 Jahren über die eigene App Marktjagd zu ihrem Shoppingverhalten während der Corona-Krise befragt.
Wogibtswas.at hat für die Studie vom 18. bis 21 April 2.290 Österreicher ab 18 Jahren über die eigene App zu ihrem Shoppingverhalten während der Corona-Krise befragt. Weiteres Zahlenmaterial kann per E-Mail an offerista@frauwenk.de angefordert werden.


Über die  Offerista Group
Als Shopper Marketing Network bietet die Offerista Group GmbH individuell ausgerichtete, digitale Lösungen für standortbasiertes Angebots- und Filialmarketing. Mit Cross-Channel Kampagnen werden Werbebotschaften reichweitenstark über verschiedene nutzerrelevante Kanäle transportiert. Konsumenten werden so neugierig auf Produkte gemacht, dass sie in die Läden gehen und kaufen. Mit einem Team von mehr als 120 Mitarbeitern in Europa begleitet und berät Offerista die Handels- und Herstellermarken aus allen Branchen kanalübergreifend entlang ihrer Customer Journey. Zusätzlich zum Hauptsitz in Dresden zählen Berlin, Essen, Wien, Sofia, Budapest und Bukarest als weitere Standorte. Geschäftsführer sind Tobias Bräuer und Benjamin Thym.

Pressekontakt Offerista Group:
Lydia Bauers
+49 (0)30 609 839 625
lydia.bauers@offerista.com

Offerista-Studie: Drei Viertel der befragten Deutschen kaufen in der Corona-Krise lieber stationär als online

Offerista-Studie: Drei Viertel der befragten Deutschen kaufen in der Corona-Krise lieber stationär als online

Offerista-Studie: Drei Viertel der befragten Deutschen kaufen in der Corona-Krise lieber stationär als online

Dresden, 6. April 2020 – Die gegenwärtige Corona-Krise mit ihren Ausgangsbeschränkungen und teilweisen Ladenschließungen hat kaum Auswirkungen auf die Einkaufsfrequenz der Deutschen, die Befragten kaufen nicht öfter ein als vorher. Das zeigt eine aktuelle Umfrage der Offerista Group unter 3.972 Deutschen auf. Die Mehrheit der Befragten will derzeit vor allem lokal shoppen.

Keine erhöhte Einkaufshäufigkeit während der Corona-Krise

Die Menschen sind derzeit angehalten, zu Hause zu bleiben. Nur wenige Geschäfte, die Produkte des täglichen Bedarfs anbieten, wie Lebensmittelhändler, Apotheken oder Drogerien, haben noch geöffnet. Eine Umfrage von Offerista hat ergeben, dass die befragten Konsumenten während der aktuellen Krise eher auf den stationären Handel statt auf das Online-Shopping setzen. 78 Prozent der Befragten geben an, dass sie gegenwärtig nicht beziehungsweise eher nicht online einkaufen. Die überwiegende Mehrheit (91 Prozent) kauft nicht öfter ein. Die meisten (49 Prozent) gehen einmal in der Woche los, weitere 35 Prozent einmal alle drei Tage. Neun Prozent geben an, seltener als einmal die Woche einzukaufen und nur sieben Prozent gehen täglich in ein Ladengeschäft. Die am meisten nachgefragten Produkte sind neben Lebensmitteln (95 Prozent), Reinigungs- und Desinfektionsmittel (22 Prozent) sowie Klopapier (15 Prozent).

Konsumenten wollen trotz Krise auf bestimmte Produkte nicht verzichten

Bestimmte Produkte helfen den Konsumenten offenbar, durch die aktuell herausfordernden Zeiten zu kommen. So können die Befragten derzeit am wenigsten auf Bücher und Spiele, Haus- und Gartenprodukte sowie Kosmetik verzichten, wie die Umfrage belegt.
„Verbraucher halten in der aktuellen Krise am stationären Handel fest. Sie wollen lokale Geschäfte, in Zeiten der Solidarität vielleicht mehr denn je. Im Ladengeschäft in ihrer Nähe erhalten sie in der Regel die Produkte, die sie gegenwärtig benötigen, ohne lange Lieferzeiten. Mit dieser unmittelbaren Verfügbarkeit punktet der stationäre Handel derzeit beim Verbraucher“, sagt Benjamin Thym, Geschäftsführer der Offerista Group GmbH.

Methodik

Offerista hat für die Studie vom 27. bis 30. März 3.972 Deutsche ab 18 Jahren über die eigene App Marktjagd und online auf marktjagd.de zu ihrem Shoppingverhalten während der Corona-Krise befragt. Weiteres Zahlenmaterial kann per E-Mail an offerista@frauwenk.de angefordert werden.

Webinar Corona & Retail am 7. April um 14.30 Uhr
Kein anderes Thema bewegt die Welt des Handels aktuell so sehr wie Corona. Deshalb bietet die Offerista Group für Handelsunternehmen, Markenhersteller und Journalisten am 7. April um 14.30 Uhr ein Webinar zu dem Thema an. Offerista Group-CEO Benjamin Thym und Jörg Biefeld, Mitglied der Geschäftsleitung bei Media Central sprechen über die aktuelle Lage, exklusive Zahlen der Studie zum Shoppingverhalten in Corona-Zeiten und über nachgefragte Maßnahmen während dieser Zeit.
Hier geht es zum Webinar-Video: https://youtu.be/6xaCI5zxXk8


Über die  Offerista Group
Als Shopper Marketing Network bietet die Offerista Group GmbH individuell ausgerichtete, digitale Lösungen für standortbasiertes Angebots- und Filialmarketing. Mit Cross-Channel Kampagnen werden Werbebotschaften reichweitenstark über verschiedene nutzerrelevante Kanäle transportiert. Konsumenten werden so neugierig auf Produkte gemacht, dass sie in die Läden gehen und kaufen. Mit einem Team von mehr als 120 Mitarbeitern in Europa begleitet und berät Offerista die Handels- und Herstellermarken aus allen Branchen kanalübergreifend entlang ihrer Customer Journey. Zusätzlich zum Hauptsitz in Dresden zählen Berlin, Essen, Wien, Sofia, Budapest und Bukarest als weitere Standorte. Geschäftsführer sind Tobias Bräuer und Benjamin Thym.

Pressekontakt Offerista Group:
Lydia Bauers
+49 (0)30 609 839 625
lydia.bauers@offerista.com

Offerista – Corona Adhoc Hilfspaket 2020

Offerista – Corona Adhoc Hilfspaket 2020

#strongertogether
Kostenlos für alle Händler: Offerista stellt seine Plattformen unentgeltlich zur Verfügung

Um Verbraucher und Händler gleichermaßen zu unterstützen, stellen wir unsere eigenen Apps bis auf Weiteres für alle Händler kostenfrei zur Verfügung. Informieren Sie Ihre Konsumenten im Light-Tarif* über geänderte Öffnungszeiten, Einkaufsmöglichkeiten im Online-Shop oder andere Dienstleistungen.

In herausfordernden Zeiten wollen wir den Handel in dem unterstützen, was uns ausmacht. Als führender Anbieter für digitales Handelsmarketing in Europa versorgt die Offerista Group jeden Monat über 24,9 Mio. Verbraucher in Deutschland mit aktuellen Informationen und Angeboten zu den Händlern in ihrer Nähe.

Mit QuarantäneHelden haben wir eine Plattform ins Leben gerufen, die in Krisenzeiten Menschen zusammenbringen soll, um sich gegenseitig zu unterstützen. Selbst der alltäglichen Einkauf stellt nun für einige Menschen ein Risiko dar, welches unbedingt vermieden werden sollte. Wir freuen uns sehr über die Unterstützung der Offerista Group, die es uns uneigennützig ermöglicht unsere Plattform über ihre Kanäle zu bewerben.

Tom Graupner

Productivity Hero and Developer, Freelancer QuarantäneHelden

Gemeinsam für den Handel: Offerista verdient an der Veröffentlichung der Inhalte nichts. Auch eine bestehende Partnerschaft ist nicht zwingend notwendig. “In dieser außergewöhnlichen Situation müssen wir alle zusammenhalten.” so Benedikt Mecking, Head of Sales Offerista Group.

Unsere unkomplizierte Adhoc Unterstützung:

Veröffentlichung von Flyern mit Verbraucherinformationen

Wir publizieren Informationen über aktuelle Einkaufsmöglichkeiten vor Ort oder im Online Shop im Umfeld der betreffenden Filiale(n)!
w

Veröffentlichung von Stellenausschreibungen

Wir öffnen unsere Apps für alle, die gerade nach Unterstützung suchen. Ausspielung der Anzeigen im Umfeld der zu besetzenden Stellen/Einstellungsorte!

Kreation der Infoflyer

Alle Interessenten die über keine entsprechenden Materialien verfügen unterstützen wir gerne!
Und so geht’s:

Senden Sie uns eine Nachricht mit Ihrem Werbemittel als PDF und Ihren Filialadresse(n)
direkt an benedikt.mecking@offerista.com**

Kontaktieren Sie uns

Datenschutz

6 + 7 =

*Der Light Tarif ist eine kostenlose Integration Ihrer Infoflyer in unseren Apps Marktjagd, Barcoo und Wunderkauf. Ohne Werbedruck und Ausspielungsmechanismus für maximal viele Werbekontakte. Die Infoflyer sind entsprechend hinter buchenden Kunden platziert. **Bitte habt Verständnis, wenn die Bearbeitung Eurer Anfrage, aufgrund der hohen Nachfrage, einige Stunden dauern kann.

Über die  Offerista Group
Als Shopper Marketing Network bietet die Offerista Group GmbH individuell ausgerichtete, digitale Lösungen für standortbasiertes Angebots- und Filialmarketing. Mit Cross-Channel Kampagnen werden Werbebotschaften reichweitenstark über verschiedene nutzerrelevante Kanäle transportiert. Konsumenten werden so neugierig auf Produkte gemacht, dass sie in die Läden gehen und kaufen. Mit einem Team von mehr als 120 Mitarbeitern in Europa begleitet und berät Offerista die Handels- und Herstellermarken aus allen Branchen kanalübergreifend entlang ihrer Customer Journey. Zusätzlich zum Hauptsitz in Dresden zählen Berlin, Essen, Wien, Sofia, Budapest und Bukarest als weitere Standorte. Geschäftsführer sind Tobias Bräuer und Benjamin Thym.

Pressekontakt Offerista Group:
Lydia Bauers
+49 (0)30 609 839 625
lydia.bauers@offerista.com

3 Gründe, warum Push Notifications 2020 der Hidden Champion im Handelsmarketing sind

3 Gründe, warum Push Notifications 2020 der Hidden Champion im Handelsmarketing sind

3 Gründe, warum Push Notifications 2020 der Hidden Champion im Handelsmarketing sind

Push Notifications sind längst fester Bestandteil fast jeder News-Seite. Die Frage, ob man Benachrichtigungen wolle, ist mittlerweile gelernt. Stimmt ein Nutzer dem zu, bekommt er für ihn relevante Nachrichten direkt auf seinen Desktop oder sein Smartphone. Doch diese Benachrichtigungen sind nicht nur für Nachrichten vorteilhaft. Auch der Handel kann davon profitieren. Die Offerista Group, stärkster Anbieter für digitales Handelsmarketing im deutschsprachigen Raum, setzt seit 2019 immer häufiger Push-Kampagnen für Händler um. Benjamin Thym, Geschäftsführer der Offerista Group GmbH, sieht große Chancen für den Handel und nennt 3 Gründe, wieso Push Notifications 2020 der Hidden Champion im Handelsmarketing sind.

  1. Eine Alternative für Cookies

Die Cookie-Debatte lässt auch die Händler umdenken und nach Alternativen suchen. Die Ausspielung von Push erfolgt erst nachdem der User zugestimmt hat. Dabei besteht außerdem die Möglichkeit, seine Interessen abzufragen, beispielsweise welche Themen und Brands er bevorzugt. So lassen sich die Anzeigen sehr spezifisch und individuell ausspielen.

  1. Überdurchschnittlich hohe Engagement-Raten

Im Vergleich zu anderen Push-Kanälen wie Mailings oder Display-Werbung, weisen Push Notifications überdurchschnittlich hohe Engagement-Raten auf. Nicht zuletzt, weil sie in einem nativen Umfeld erscheinen und vom User gewünscht sind. Aktuellstes Beispiel ist eine Kampagne für KIA in Österreich Ende 2019. Innerhalb von vier Kampagnenphasen stieg die Click-Through-Rate von 5,93% auf 17,43%.

  1. Vielfältig einsetzbar entlang der gesamten Customer Journey

Push Notifications sind eine „Allrounder-Maßnahme“, da sie sich entlang der gesamten Customer Journey einsetzen lassen: Insbesondere zur Neukundenansprache, für saisonale Kampagnen oder zur Information über Neueröffnungen von Filialen sowie verkaufsoffenen Sonntagen. Mit den möglichen Retargeting-Kampagnen binden Händler Kunden, die bereits bei ihnen eingekauft haben. Und die ortsbezogenen Pushes nutzen Hersteller, die händlerübergreifend Produkte neu einführen oder besonders bewerben möchten.

Benjamin Thym, Geschäftsführer der Offerista Group GmbH, erklärt: „Der Drive to Store-Effekt steht bei uns ganz deutlich im Fokus. Push-Nachrichten haben ein klares Aktivierungspotenzial, ähnlich der klassischen Schweinebauchanzeige, nur viel präsenter auf dem persönlichsten aller Geräte: dem eigenen Smartphone.“


Über die  Offerista Group
Als Shopper Marketing Network bietet die Offerista Group GmbH individuell ausgerichtete, digitale Lösungen für standortbasiertes Angebots- und Filialmarketing. Mit Cross-Channel Kampagnen werden Werbebotschaften reichweitenstark über verschiedene nutzerrelevante Kanäle transportiert. Konsumenten werden so neugierig auf Produkte gemacht, dass sie in die Läden gehen und kaufen. Mit einem Team von mehr als 120 Mitarbeitern in Europa begleitet und berät Offerista die Handels- und Herstellermarken aus allen Branchen kanalübergreifend entlang ihrer Customer Journey. Zusätzlich zum Hauptsitz in Dresden zählen Berlin, Essen, Wien, Sofia, Budapest und Bukarest als weitere Standorte. Geschäftsführer sind Tobias Bräuer und Benjamin Thym.

Pressekontakt Offerista Group:
Lydia Bauers
+49 (0)30 609 839 625
lydia.bauers@offerista.com