we provide fake rolex online store here!

UNTERNEHMEN

Corporate Media

Pressebereich der Offerista Group

Als kompetentes Shopper Marketing Network erreicht die Offerista Group monatlich bis zu 39,5 Millionen Verbraucher und verhilft dem stationären Handel zu mehr Ladenbesuchen durch digitale Angebotskommunikation.

Dank der hohen Reichweite und innovativen technischen Lösungen generieren wir in der DACH-Region einen monatlichen Umsatzbeitrag von über 161 Millionen Euro.

Somit stellen wir das erfolgreichste Verbraucher-Netzwerk für digitales Handelsmarketing im deutschsprachigen Raum.

Ihre Ansprechpartnerin

Nicole Bucher | CMO

+49 (0) 351 41 88 94 41
nicole.bucher@offerista.com

Pressemitteilungen

IDH Konsumentenreport: Deutschland sucht Angebote fast nur noch digital

IDH Konsumentenreport: Deutschland sucht Angebote fast nur noch digital

IDH Konsumentenreport: Deutschland sucht Angebote fast nur noch digital

  • Die Initiative Digitale Handelskommunikation hat fast 10.000 Konsumentinnen und Konsumenten in ganz Deutschland befragt, wie sie sich über Angebote des Handels informieren und wo sie einkaufen
  • Knapp 70 Prozent favorisieren die Information über Handelsangebote auf digitalem Weg
  • 90 Prozent sagen, dass Ihnen der stationäre Handel fehlt

Berlin, 13. April 2021 

Die Initiative Digitale Handelskommunikation (IDH), angeführt von Bonial, Marktguru und Offerista, um den stationären Handel zu unterstützen, veröffentlicht heute ihren ersten Konsumentenreport für das erste Quartal 2021. Dazu wurden fast 10.000 Konsumentinnen und Konsumenten in ganz Deutschland befragt. Ziel war es, herauszufinden, wie sich die Menschen im Land über Angebote des Handels informieren und wo sie einkaufen gehen. Mit diesem aktuellen Lagebild können Industrie, Politik und Verbände besser verstehen, wie die Kommunikation des stationären Einzelhandels wahrgenommen wird.

Wichtigste Erkenntnis der Befragung: Eine satte Mehrheit von fast 80 Prozent informiert sich heute häufiger über Angebote des Handels auf digitalen Kanälen als noch vor einigen Jahren. Dazu gehören Webseiten, Apps und Social Media. Für knapp 70 Prozent hat die Digitalisierung der Angebote das Print-Prospekt ersetzt. Ebenso viele stöbern wenigstens einmal pro Woche auf digitalen Kanälen nach Angeboten und fast die Hälfte der Befragten sogar mehrmals pro Woche. Mehr als die Hälfte der Befragten nutzt gedruckte Prospekte gar nicht mehr bzw. immer weniger und setzt lieber auf digitale Plattformen. Allerdings nutzen weiterhin 42 Prozent neben den digitalen Informationen auch gedruckte Prospekte.

Eine bundesweite Umweltinitiative möchte weniger gedruckte Prospekte und Werbung. Dazu sollen sogenannte Opt-In-Aufkleber auf den Briefkästen im Gesetz verankern werden. Als Folge dürfte nur noch Werbung und Prospekte eingeworfen werden, wenn dies ein entsprechender Aufkleber auf dem Briefkasten ausdrücklich erlaubt. Eine Mehrheit von 52,5 Prozent würde auf einen solchen Opt-in-Aufkleber und damit auf gedruckte Werbung und Prospekte verzichten. Das ist nicht weiter verwunderlich, wenn man sieht, dass auch mehr als die Hälfte der Befragten gedruckte Prospekte nie oder immer weniger nutzt. 64 Prozent der Befragten hätten sogar kein Problem damit, wenn es gar keine gedruckten Prospekte mehr gäbe.

Spannend ist die Verbindung von digitalen Angeboten und tatsächlichem Einkauf. Zwar informiert sich ein Großteil der Deutschen gerne digital, aber gekauft wird weiterhin mehrheitlich (67 Prozent) im stationären Einzelhandel. Um so mehr wird dieser bei Schließungenschmerzlich vermisst. Hauptgrund: Die Menschen möchten die Produkte gerne anfassen beziehungsweise anprobieren und ihnen fehlt schlicht das Kauferlebnis im Laden. Auch die persönliche Beratung ist ein nicht zu unterschätzender Faktor: Immerhin 35 Prozent der Befragten gaben an, dass sie diese aktuell wegen der geschlossenen Läden vermissen. Auf die Frage was sie gerne im stationären Handel kaufen würden, liegt die Mode ganz weit vorne: fast drei Viertel (73 Prozent) der Befragten würden gerne wieder “Kleidung, Schuhe und Accessoires” shoppen gehen aber auch Möbel, und generell Haus- und Gartenartikel fehlen den Menschen im Land. Auch der Erwerb elektronischer Produkte im Einzel- und Fachhandel wird von rund 40 Prozent der Befragten vermisst. Eine solidarische Mehrheit von 60 Prozent gab an, dass sie die lokalen Läden in diesen Zeiten ganz bewusst durch einen Einkauf dort unterstützen würde.

Für den IDH Konsumentenreport wurden im ersten Quartal diesen Jahres  9885 Personen ab 18 Jahren und aller Geschlechter befragt.

Christoph Eck Schmidt, Geschäftsführer von Bonial, kommentiert: „Die Menschen werden immer digitaler, aber gleichzeitig wollen sie ihre Einkäufe in der realen Welt tätigen. Digitale Handelskommunikation sorgt also dafür, dass der stationäre Einzelhandel relevant bleibt. Man informiert sich online und geht dann in die Läden.”

HIER GEHT’S ZU DEN WICHTIGSTEN ERGEBNISSEN IM ÜBERBLICK>>

Über die IDH

Die Initiative Digitale Handelskommunikation, kurz IDH, ist eine Initiative führender Anbieter im Bereich der digitalen Handelskommunikation. Sie wurde im Jahr 2021 ins Leben gerufen. Die Initiatoren der IDH sind die zur Axel Springer SE gehörende Bonial GmbH mit Sitz in Berlin, die zu Seven.One Entertainment Group gehörende marktguru Deutschland GmbH mit Sitz in München und die in Berlin gegründete Offerista Group GmbH. Ziel der Initiative ist es, das Thema digitale Handelskommunikation als zukunftsweisenden Industriezweig breiter in die öffentliche Wahrnehmung zu bringen. Dazu analysiert und beobachtet die IDH den Markt und steht als Informationsquelle auch anderen Marktteilnehmern, sowie Verbänden, Politik und Medien zur Verfügung.
Weitere Informationen unter: https://www.linkedin.com/showcase/idh-initiative-digitale-handelskommunikation

 


Über die Offerista Group Als Shopper Marketing Network bietet die Offerista Group GmbH individuell ausgerichtete, digitale Lösungen für standortbasiertes Angebots- und Filialmarketing. Mit Cross-Channel Kampagnen werden Werbebotschaften reichweitenstark über verschiedene nutzerrelevante Kanäle transportiert. Marken können Konsumenten so neugierig auf Produkte machen und sie in ihre Filialen locken. Mit einem Team von mehr als 120 Mitarbeitern in Europa begleitet und berät Offerista Handels- und Herstellermarken aus allen Branchen kanalübergreifend entlang ihrer Customer Journey. Zusätzlich zum Hauptsitz in Dresden zählen Berlin, Essen, Wien, Sofia, Budapest und Bukarest als weitere Standorte. Geschäftsführer sind Tobias Bräuer und Benjamin Thym.

Pressekontakt

IDH – Initiative Digitale Handelskommunikation

℅ VONROEDER COMMUNICATIONS | Belforter Str. 29 | D-10405 Berlin

idh@vonroeder-communications.com

https://www.linkedin.com/showcase/idh-initiative-digitale-handelskommunikation/

Ostern: Nur jeder Zweite plant Geschenke

Ostern: Nur jeder Zweite plant Geschenke

Ostern: Nur jeder Zweite plant Geschenke

Offerista-Studie vergleicht Ostereinkaufsverhalten in Deutschland und Österreich

Wien, 23. März 2021 –Nur knapp jeder zweite Deutsche (48 Prozent) plant, zu Ostern etwas zu verschenken. Im Nachbarland Österreich hingegen sind es fast zwei von drei Befragten (63 Prozent). Das geht aus Studien zum Ostereinkauf der Offerista Group hervor. Das Shopper Marketing Network führte die Befragungen zeitgleich in Deutschland und Österreich durch.

Jeweils ein Drittel will 2021 genauso viel verschenken wie in den Vorjahren (AT: 39 Prozent; D: 34 Prozent). Weniger Osterpräsente plant in Deutschland indes jeder Fünfte (15 Prozent), in Österreich sogar jeder Vierte (24 Prozent). 

Süßigkeiten, Ostereier sowie Bücher und Spiele liegen vorn

In Deutschland werden zumeist die eigenen Kinder mit Ostergeschenken bedacht (40 Prozent), gefolgt vom Lebenspartner (24 Prozent). Dabei schlüpfen mehr Frauen in die Rolle des Osterhasen (62 Prozent). Nur 39 Prozent der Männer wollen Präsente machen.

Doch was genau kommt ins Osternest oder wird versteckt? In Deutschland und Österreich liegen Schokolade, Süßigkeiten und Pralinen auf Platz eins. Ostereier folgen auf Rang zwei und Bücher und Spiele auf Platz drei.

42 Prozent der deutschen Befragten planen, Schokolade und Süßigkeiten zu verschenken. Für ein Viertel ist übrigens der Schokoladen-Osterhase ein Muss im Osternest. 29 Prozent überraschen ihre Lieben mit Ostereiern und 16 Prozent mit Büchern und Spielen (Mehrfachnennungen möglich).

Milka und Lindt sind die Platzhirsche

Die beliebtesten Marken für den Schokoladen-Osterhasen in Deutschland und Österreich sind Milka und Lindt – wenn auch mit unterschiedlichen Gewichtungen. Während in Deutschland die beiden Marken mit 34 Prozent gleichauf liegen, lässt Milka in Österreich mit 50 Prozent den Konkurrenten Lindt (38 Prozent) deutlich hinter sich. Auf Platz drei landet in Deutschland Kinder von Ferrero (19 Prozent). Osterhasen von Discountermarken zu verschenken, planen nur 16 Prozent der deutschen Befragten.

Den Einkauf von Ostersüßigkeiten gewinnen Supermärkte vor Discountern

Ein Silberstreif für den stationären Handel: In beiden Ländern will die Mehrheit der Menschen Osterschokolade in Supermärkten (D: 40 Prozent, AT: 48 Prozent) oder Discountern (D: 32 Prozent, AT: 42 Prozent) einkaufen. Online-Shopping spielt beim Einkauf von Ostersüßigkeiten keine Rolle.

Studiensteckbrief

Für die Untersuchung befragte Offerista vom 11. bis zum 17. März 2021 588 Menschen ab 18 Jahren in Deutschland. In Österreich nahmen vom 11. bis zum 16. März 1.344 Personen ab 18 Jahren teil. Die Umfragen erfolgten über die eigenen Shopping-Apps von Offerista.

Die Ergebnisse der Studie von Offerista finden Sie hier.

Zeitgleich wurde diese Erhebung auch in Österreich durchgeführt. Den Pressetext dazu gibt es hier.

Top Retail Tech Solution Provider

Die Offerista Group wurde im Dezember 2020 vom renommierten US-Wirtschaftsmagazin Retail CIO Outlook mit dem Award „Top Retail Tech Solution Provider in Europe 2020“ ausgezeichnet. Diese Auszeichnung erhalten jene Unternehmen, deren Lösungen seitens des Magazins Retail CIO Outlook als besonders innovativ, marktrelevant, zukünftig als marktbeeinflussend angesehen werden und die Retail Tech-Lösungen bereitstellen, die Auswirkungen auf die Branche haben. 

Mehr dazu und eine Stellungnahme von Oggy Popov, CEO von Offerista CEE, gibt es im

Printmagazin oder Online.


Über die Offerista Group
Als Shopper Marketing Network bietet die Offerista Group GmbH individuell ausgerichtete, digitale Lösungen für standortbasiertes Angebots- und Filialmarketing. Mit Cross-Channel Kampagnen werden Werbebotschaften reichweitenstark über verschiedene nutzerrelevante Kanäle transportiert. Marken können Konsumenten so neugierig auf Produkte machen und sie in ihre Filialen locken. Mit einem Team von mehr als 120 Mitarbeitern in Europa begleitet und berät Offerista Handels- und Herstellermarken aus allen Branchen kanalübergreifend entlang ihrer Customer Journey. Zusätzlich zum Hauptsitz in Dresden zählen Berlin, Essen, Wien, Sofia, Budapest und Bukarest als weitere Standorte. Geschäftsführer sind Tobias Bräuer und Benjamin Thym.

Pressekontakt

Agentur Frau Wenk +++ GmbH

Tel: +49 40 32 90 47 38 0

E-Mail: offerista@frauwenk.de

Frederick Salesse wird Director of International Sales der Offerista Group

Frederick Salesse wird Director of International Sales der Offerista Group

Frederick Salesse wird director of international sales der offerista group

Die Offerista Group hat die neue Unit „International Sales“ geschaffen, um künftig noch internationaler agieren zu können. Die neugeschaffene Position des Directors of International Sales übernimmt Frederick Salesse. Sitz der neuen Unit ist am Standort der Offerista Group Austria in Wien. Sie untersteht direkt der Offerista Group GmbH, die ihren Hauptsitz in Dresden hat. Als Shopper Marketing Network bietet das Unternehmen individuell ausgerichtete, digitale Lösungen für standortbasiertes Angebots- und Filialmarketing.

Wien, 23. März 2021 –  In seiner neuen Position verantwortet Frederick Salesse (33) den weiteren Ausbau, die Zusammenführung und Vertiefung aller internationalen Vertriebsaktivitäten. Salesse bringt für diese neu geschaffene Position langjährige Sales-Erfahrung sowie einen internationalen Background mit. Zudem ist er bereits seit fünf Jahren im Vertrieb für Offerista Group Austria (ehemals wogibtswas.at) tätig und kennt daher das Unternehmen bestens.

 

Noch internationaler als Shopper Marketing Network agieren

„Die neue Unit ist ein wesentlicher Schritt, um noch internationaler zu agieren“, fasst Salesse die Zielrichtung der neu geschaffenen Abteilung zusammen. Die Offerista Group ist heute bereits in 17 Ländern mit über 1.600 Kunden (vorwiegend Handels- und Herstellermarken) tätig. Als Shopper Marketing Network erreicht die Offerista Group monatlich bis zu 39,5 Millionen Verbraucher und verhilft dem stationären Handel zu mehr Ladenbesuchen durch digitale Angebotskommunikation.

„Diese Marktführerschaft in Europa soll noch wesentlich gestärkt und weiter ausgebaut werden. In der neuen Unit International Sales werden die länderübergreifenden Vertriebsaktivitäten stärker konzentriert und gezielter gesteuert. Ziel ist es, transnationale Angebote zu schnüren und so Händlern digitale Handelsmarketinglösungen zu bieten – unter der Prämisse: Alles aus einer Hand mit einer Ansprechperson. Dadurch sinkt der Aufwand für die Kunden deutlich“, so Salesse.

Sitz der neuen Unit ist am Standort der Offerista Group Austria in Wien, sie untersteht aber direkt der Offerista Group GmbH. Mit Hauptsitz in Dresden und in den weiteren Standorten Berlin, Budapest, Bukarest, Essen, Sofia und Wien beschäftigt die Offerista Group heute mehr als 120 Mitarbeiter.

Werdegang von Frederick Salesse

Seit Oktober 2016 ist Salesse bereits bei Offerista Group Austria. Gestartet hat er hier als Key Account Manager, mit Juni 2020 wurde er Senior Key Account Manager – eine Funktion, die er bis Jänner 2021 inne hatte. Zu namhaften Kunden, die er in seiner Zeit bei Offerista Group Austria betreute, zählten Hornbach, Media Markt oder Merkur. Vor seiner Zeit bei Offerista war der Vertriebsprofi für das amerikanische E-Commerce Unternehmen Groupon und die internationale Hotelbetriebsgesellschaft Accor tätig. Er studierte Tourismus & Freizeitwirtschaft an der Modul University Vienna und Online-Marketing an der Werbeakademie Wien.

Aber nicht nur seine zehnjährige Sales-Erfahrung zeichnen Salesse für diese Position aus, sondern ebenso auch seine eigenen internationalen Stationen. In England geboren, wuchs er in Deutschland – da seine Mutter aus England und sein Vater aus Frankreich stammte – dreisprachig (Deutsch, Englisch und Französisch) auf, wo er auch einige Jahre lebte. Danach hatte er seinen Wohnort in Paris. Seit nun mehr 15 Jahren – und somit seine längste Station – lebt er in Wien. Auf die Frage, als welche Nationalität er sich eigentlich selbst bezeichnet, gibt es für ihn eine klare Antwort: Europäer.

Top Retail Tech Solution Provider

Die Offerista Group wurde im Dezember 2020 vom renommierten US-Wirtschaftsmagazin Retail CIO Outlook mit dem Award „Top Retail Tech Solution Provider in Europe 2020“ ausgezeichnet. Diese Auszeichnung erhalten jene Unternehmen, deren Lösungen seitens des Magazins Retail CIO Outlook als besonders innovativ, marktrelevant, zukünftig als marktbeeinflussend angesehen werden und die Retail Tech-Lösungen bereitstellen, die Auswirkungen auf die Branche haben. 

Mehr dazu und eine Stellungnahme von Oggy Popov, CEO von Offerista CEE, gibt es im

Printmagazin oder Online.


Über die Offerista Group
Als Shopper Marketing Network bietet die Offerista Group GmbH individuell ausgerichtete, digitale Lösungen für standortbasiertes Angebots- und Filialmarketing. Mit Cross-Channel Kampagnen werden Werbebotschaften reichweitenstark über verschiedene nutzerrelevante Kanäle transportiert. Marken können Konsumenten so neugierig auf Produkte machen und sie in ihre Filialen locken. Mit einem Team von mehr als 120 Mitarbeitern in Europa begleitet und berät Offerista Handels- und Herstellermarken aus allen Branchen kanalübergreifend entlang ihrer Customer Journey. Zusätzlich zum Hauptsitz in Dresden zählen Berlin, Essen, Wien, Sofia, Budapest und Bukarest als weitere Standorte. Geschäftsführer sind Tobias Bräuer und Benjamin Thym.

Pressekontakt

Agentur Frau Wenk +++ GmbH

Tel: +49 40 32 90 47 38 0

E-Mail: offerista@frauwenk.de

Unterstützung für den stationären Handel: Bonial, Marktguru und Offerista starten die Initiative Digitale Handelskommunikation (IDH)

Unterstützung für den stationären Handel: Bonial, Marktguru und Offerista starten die Initiative Digitale Handelskommunikation (IDH)

UNTERSTÜTZUNG FÜR DEN STATIONÄREN HANDEL:

BONIAL, MARKTGURU UND OFFERISTA
STARTEN DIE INITIATIVE DIGITALE HANDELSKOMMUNIKATION (IDH)

● Drei große Player der Handelskommunikation zeigen die Vorzüge der digitalen
Handelskommunikation auf, um stationären und lokale Händler bei der digitalen
Kommunikation zu helfen
● Stimme für die digitale Kommunikation des stationären Handels
● Die Initiative Digitale Handelskommunikation ist offen für weitere Unterstützer

Berlin, 17. März 2021 – Drei große Player im Bereich der digitalen Handelskommunikation zeigen die Vorzüge der digitalen Handelskommunikation auf, um den stationären Handel zu unterstützen. In Berlin wurde dazu jetzt von Bonial, marktguru und Offerista die Initiative Digitale Handelskommunikation ins Leben gerufen. Gerade in Zeiten der Pandemie werden digitale Kommunikationskanäle immer wichtiger, um der drohenden Verödung der Innenstädte entgegen zu wirken.

Ziel der Initiative ist es, das zukunftsweisende Thema digitale Handelskommunikation breiter in die öffentliche Wahrnehmung zu bringen. Denn sie bringt sowohl Konsumenten als auch Händlern und Herstellern zahlreiche Vorteile. Sie erreicht die Kunden zielgenauer, sie kommt ohne Druck und Logistik aus und ist daher umweltschonend und flexibler. Auf der anderen Seite sind digitale Angebote einfach und bequem für die Konsumenten nutzbar. Außerdem bieten digitale Kanäle weitere Mehrwerte wie direkte Online-Bestellungen, die gezielte und schnelle Suche von Filialen, Produkten und Angeboten, und nicht zuletzt: Mobilität – auf dem Smartphone oder Tablet sind digitale Angebote stets dabei. Das ist auch mit Blick auf die Innenstädte von großer Bedeutung. Nicht zuletzt durch die Coronakrise verstärkt, drohen die Einkaufsstraßen in Deutschland zu veröden. Digitale Handelskommunikation ist also ein wichtiges Standbein sowohl für stationäre Händler als auch für Marken, um ihre Kundschaft zielgerichtet, schnell, flexibel, bequem und umweltfreundlich zu erreichen. Mit der IDH wollen Bonial, marktguru und Offerista und weitere interessierte Teilnehmerinnen gemeinsam für diese zukunftssichere Alternative der Gattung Handelskommunikation werben.

 

Eine Hauptaufgabe der Initiative Digitale Handelskommunikation ist es, gemeinsam besser zu verstehen, was der Markt möchte und wo sogar noch Verbesserungspotentiale liegen. Dazu führen die Partner regelmäßige Untersuchungen durch und werten diese wissenschaftlich und neutral aus. Die daraus entstehenden Konsumentenreports geben ein umfassendes Lagebild für Industrie, Politik und Medien. Durch das gemeinsame Vorgehen sind die Ergebnisse mehr als repräsentativ: die Initiatoren erreichen zusammen rund 20 Millionen Konsumenten. Die Initiative Digitale Handelskommunikation ist auch neutrale Ansprechpartnerin für Industrie, Politik und Medien. Sie bewertet Marktentwicklungen und bezieht dazu Position. Dazu arbeitet die IDH mit einschlägigen Verbänden zusammen.

Die Initiative Digitale Handelskommunikation wurde von der zur Axel Springer SE gehörende Bonial GmbH mit Sitz in Berlin, der zu Seven.One Entertainment Group gehörende marktguru Deutschland GmbH mit Sitz in München und der in Berlin gegründeten Offerista Group GmbH ins Leben gerufen. Die Initiative ist offen für weitere Interessierte, die am gleichen Ziel arbeiten.

Christoph Eck Schmidt, Geschäftsführer Bonial, kommentiert: „Eines ist klar: der stationäre Handel muss etwas tun um weiterhin relevant zu bleiben. Die Initiative Digitale Handelskommunikation möchte ihren Beitrag dazu leisten und dem Handel mit Rat und Tat zur Seite stehen.”

Patrick Dainese, Geschäftsführer marktguru, kommentiert: „Digitale Handelskommunikation
überzeugt heute schon die marktführenden Handelsunternehmen als moderne Alternative zu Print. Die IDH tritt an um die Vorteile digitaler Handelskommunikation in der Breite bekannt zu machen und zu unterstützen.”

Benjamin Thym, Geschäftsführer Offerista, kommentiert: „Digitale Prospekte sind schon längst mehr als einfach nur ein pdf. Die zahlreichen Möglichkeiten überfordern manche Händler und auch nicht alles was technisch geht muss gemacht werden. Unsere Initiative holt regelmäßig Stimmungsbilder ein, um so neutrale Handlungsempfehlungen geben zu können.”

Über die IDH
Die Initiative Digitale Handelskommunikation, kurz IDH, ist eine Initiative führender Anbieter im
Bereich der digitalen Handelskommunikation. Sie wurde im Jahr 2021 ins Leben gerufen. Die
Initiatoren der IDH sind die zur Axel Springer SE gehörende Bonial International GmbH mit Sitz in Berlin, die zu Seven.One Entertainment Group gehörende marktguru Deutschland GmbH mit Sitz in München und die in Berlin gegründete Offerista Group GmbH. Ziel der Initiative ist es, das Thema digitale Handelskommunikation als zukunftsweisenden Industriezweig breiter in die öffentliche Wahrnehmung zu bringen. Dazu analysiert und beobachtet die IDH den Markt und steht als Informationsquelle auch anderen Marktteilnehmern, sowie Verbänden, Politik und Medien zur Verfügung.
Weitere Informationen unter:
https://www.linkedin.com/showcase/idh-initiative-digitale-handelskommunikation

 


Über die Offerista Group Als Shopper Marketing Network bietet die Offerista Group GmbH individuell ausgerichtete, digitale Lösungen für standortbasiertes Angebots- und Filialmarketing. Mit Cross-Channel Kampagnen werden Werbebotschaften reichweitenstark über verschiedene nutzerrelevante Kanäle transportiert. Marken können Konsumenten so neugierig auf Produkte machen und sie in ihre Filialen locken. Mit einem Team von mehr als 120 Mitarbeitern in Europa begleitet und berät Offerista Handels- und Herstellermarken aus allen Branchen kanalübergreifend entlang ihrer Customer Journey. Zusätzlich zum Hauptsitz in Dresden zählen Berlin, Essen, Wien, Sofia, Budapest und Bukarest als weitere Standorte. Geschäftsführer sind Tobias Bräuer und Benjamin Thym.

Pressekontakt

IDH – Initiative Digitale Handelskommunikation

℅ VONROEDER COMMUNICATIONS | Belforter Str. 29 | D-10405 Berlin

idh@vonroeder-communications.com

https://www.linkedin.com/showcase/idh-initiative-digitale-handelskommunikation/

Offerista kooperiert mit Checkout Charlie

Offerista kooperiert mit Checkout Charlie

offerista kooperiert mit checkout charlie

gutscheine.de und sparwelt.de erweitern Offeristas Native-Network

Dresden/Berlin, 11. März 2021 – Die Offerista Group kooperiert mit Checkout Charlie und integriert die Portale gutscheine.de und sparwelt.de in das eigene Native-Network. Checkout Charlie ist ein internationaler Premium-Publisher für Performance sowie Content Marketing und Teil der Mediengruppe RTL. Das Berliner Unternehmen verknüpft multimediale Inhalte mit intelligenten Content-Distributionslösungen für mehr Reichweite und Aufmerksamkeit. Insgesamt betreibt Checkout Charlie zusammen mit Partnern wie spiegel.de oder rtl.de 15 Portale, die Konsumenten neben Gutscheinen auch redaktionellen Content anbieten, beispielsweise Podcasts und Videos.

Händler können ab sofort auch User der Portale gutscheine.de und sparwelt.de über das Native-Network von Offerista ansprechen. Die Einbindung von gutscheine.at wird in den kommenden Wochen folgen. Weitere internationale Portale wie gutscheine.ch sind bereits im Gespräch. Hierzu integriert Checkout Charlie die Prospekte und Angebote der Retailer, die über Offerista Crosschannel-Kampagnen gebucht haben, in die eigenen Portale. Mit den Plattformen erweitert Offerista die Reichweite des Netzwerks in Deutschland und in Kürze auch Österreich. So können Händler nun von einer größeren Gesamtreichweite profitieren.

 

„Die Kooperation mit Checkout Charlie ist ein weiterer Schritt des strategischen Ausbaus unseres Native-Networks. Wir wollen unseren Kunden so noch mehr Möglichkeiten bieten, ihre Zielgruppen mit Cross-Channel-Kampagnen zu erreichen. Mit der zusätzlichen Reichweite, die wir gewonnen haben, bieten wir Händlern maximal viele Konsumentenkontakte, denn immer mehr Menschen suchen digital nach Angeboten. Auch für stationäre Händler ist es daher immens wichtig, Kunden auf der gesamten Customer Journey zu erreichen, um sie ins lokale Geschäft zu bringen“, sagt Benjamin Thym, Geschäftsführer der Offerista Group.

„Die Zusammenarbeit mit Anbietern wie Offerista ist ein wesentlicher strategischer Baustein unseres Erfolgs. Konsumenten nutzen unsere Plattform, um sich über passende Gutscheine und Rabattcodes zu informieren. Die Einbindung von Offerista liefert hier großen Mehrwert. Aktionen und Angebote sind Content, der für unsere User relevant ist. So haben unsere User alles in einer Plattform, wenn sie nach passenden Rabatten und Gutscheinen suchen“, sagt Martin Riess, Geschäftsführer, Checkout Charlie.


Über die Offerista Group Als Shopper Marketing Network bietet die Offerista Group GmbH individuell ausgerichtete, digitale Lösungen für standortbasiertes Angebots- und Filialmarketing. Mit Cross-Channel Kampagnen werden Werbebotschaften reichweitenstark über verschiedene nutzerrelevante Kanäle transportiert. Marken können Konsumenten so neugierig auf Produkte machen und sie in ihre Filialen locken. Mit einem Team von mehr als 120 Mitarbeitern in Europa begleitet und berät Offerista Handels- und Herstellermarken aus allen Branchen kanalübergreifend entlang ihrer Customer Journey. Zusätzlich zum Hauptsitz in Dresden zählen Berlin, Essen, Wien, Sofia, Budapest und Bukarest als weitere Standorte. Geschäftsführer sind Tobias Bräuer und Benjamin Thym.

Pressekontakt

Agentur Frau Wenk +++ GmbH

Tel: +49 40 32 90 47 38 0

E-Mail: offerista@frauwenk.de

Offers Unlimited – Kanalübergreifende Kampagnen-Optimierung entlang der Customer Journey

Offers Unlimited – Kanalübergreifende Kampagnen-Optimierung entlang der Customer Journey

Offerista launcht Mit offers unlimited kanalübergreifende kampagnen-optimierung entlang der customer journey

Teppich Stark verdoppelt Engagement_Rate von 3,4 Prozent auf 6,5 Prozent

Dresden, 2. Februar 2021 – Offerista launcht mit Offers Unlimited ein neues Produkt, mit dem Händler und Marken eine noch größere Werbewirkung erzielen können. Mit Offers Unlimited können Unternehmen ihre Aktionsangebote kanalübergreifend an allen relevanten digitalen Touchpoints bewerben. Der Unterschied zu üblichen Cross-Channel-Kampagnen: Das Offerista-Team optimiert die Kampagne kanalübergreifend entlang der Customer Journey, um die individuellen Ziele der werbetreibenden Unternehmen – auch international – zu erreichen. Im Mittelpunkt steht dabei die effektive Zielgruppenansprache. Dabei kümmert sich Offerista nicht nur um die Steuerung und Optimierung einer Kampagne. Das Retail Marketing Network steht seinen Kunden von Anfang bis Ende mit Experten zur Verfügung: Angefangen bei der Erstellung der Creatives bis hin zur Planung und Optimierung der digitalen Kanäle. Das Team aus Digital-Marketing-Experten kümmert sich um die Zielerreichung der Werbemaßnahmen und erarbeitet gemeinsam mit dem Kunden Handlungsempfehlungen für den jeweiligen individuellen Digital-Mix.

Proof-of-Concept: Teppich Stark verdoppelt Engagement-Rate

Erste Erfolge verzeichnete Offerista bereits mit dem Kunden Teppich Stark. Das Einrichtungshaus setzte zum 50-jährigen Jubiläum 2020 auf Offerista und Offers Unlimited für eine umfangreiche Cross-Channel-Kampagne. Beworben wurden Jubiläumsangbote über das Native Network von Offerista sowie über Story Ads bei Facebook und Instagram. Einträge bei Google MyBusiness stärkten die lokale Sichtbarkeit und machten die Besucher sowohl auf die Angebote in der Filiale als auch online aufmerksam. Binnen drei Wochen konnte Offerista die Engagement-Rate der Nutzer von 3,4 Prozent auf 6,5 Prozent verdoppeln. Zudem gelang es in der zweiten Periode für das digitale Prospekt eine Steigerung um mehr als 70.000 Impressions zu verzeichnen und die Öffnungsrate der Push Notifications um 23 Prozent zu erhöhen. Teppich-Stark-Geschäftsführer Holger Stark ist zufrieden: „Unsere Kampagne wurde von Offerista genau nach unseren Vorstellungen optimiert.”

Digitale Angebotskommunikation boomt

Zwei von drei Befragten nutzen das Internet inzwischen mehrmals die Woche, um Aktionen von Händlern zu finden. Das ergibt die aktuelle Haushaltswerbestudie der Offerista Group. 42 Prozent wollen sich zudem in Zukunft noch häufiger im Netz von Angeboten inspirieren lassen und 79 Prozent geben an, heute öfter im Web oder auf dem Smartphone nach Angeboten und Aktionen zu stöbern als noch vor ein paar Jahren. 

Vor allem bei Aktionen einzelner Produkte wird das Internet beziehungsweise das Smartphone von knapp der Hälfte (43 Prozent) bevorzugt. Die Verbraucher schätzen an digitaler Angebotskommunikation die bessere Vergleichbarkeit der Preise (fast jeder dritte Befragte) sowie die ständige Verfügbarkeit (44 Prozent). Auch der Nachhaltigkeits-Aspekt spielt für immer mehr Verbraucher eine Rolle. So können sich zwei Drittel vorstellen, langfristig ausschließlich digitale Medien zu nutzen, um Papiermüll zu vermeiden. Bereits 39 Prozent haben sich schon für die Digitalisierung der Angebotskommunikation entschieden.

„Digitale Angebotskommunikation entwickelt sich zum Megatrend. Nicht zuletzt durch die Corona-Pandemie und ihre Folgen. Die Vorteile digitaler Angebotskommunikation sowie Online-Platzierungen zielgruppenspezifischer Werbebotschaften sind deutlicher als je zuvor. Deshalb haben wir die letzten Monate ausgiebig daraufhin gearbeitet, unseren Kunden Offers Unlimited zur Verfügung zu stellen“, sagt Benjamin Thym, Geschäftsführer der Offerista Group.

Top Retail Tech Solution Provider

Die Offerista Group wurde im Dezember 2020 vom renommierten US-Wirtschaftsmagazin Retail CIO Outlook mit dem Award „Top Retail Tech Solution Provider in Europe 2020“ ausgezeichnet. Diese Auszeichnung erhalten jene Unternehmen, deren Lösungen seitens des Magazins Retail CIO Outlook als besonders innovativ, marktrelevant, zukünftig als marktbeeinflussend angesehen werden und die Retail Tech-Lösungen bereitstellen, die Auswirkungen auf die Branche haben. 

Mehr dazu und eine Stellungnahme von Oggy Popov, CEO von Offerista CEE, gibt es im

Printmagazin oder Online.


Über die Offerista Group Als Shopper Marketing Network bietet die Offerista Group GmbH individuell ausgerichtete, digitale Lösungen für standortbasiertes Angebots- und Filialmarketing. Mit Cross-Channel Kampagnen werden Werbebotschaften reichweitenstark über verschiedene nutzerrelevante Kanäle transportiert. Marken können Konsumenten so neugierig auf Produkte machen und sie in ihre Filialen locken. Mit einem Team von mehr als 120 Mitarbeitern in Europa begleitet und berät Offerista Handels- und Herstellermarken aus allen Branchen kanalübergreifend entlang ihrer Customer Journey. Zusätzlich zum Hauptsitz in Dresden zählen Berlin, Essen, Wien, Sofia, Budapest und Bukarest als weitere Standorte. Geschäftsführer sind Tobias Bräuer und Benjamin Thym.

Pressekontakt

Agentur Frau Wenk +++ GmbH

Tel: +49 40 32 90 47 38 0

E-Mail: offerista@frauwenk.de