we provide fake rolex online store here!

UNTERNEHMEN

Corporate Media

Pressebereich der Offerista Group

Als kompetentes Shopper Marketing Network erreicht die Offerista Group monatlich bis zu 39,5 Millionen Verbraucher und verhilft dem stationären Handel zu mehr Ladenbesuchen durch digitale Angebotskommunikation.

Dank der hohen Reichweite und innovativen technischen Lösungen generieren wir in der DACH-Region einen monatlichen Umsatzbeitrag von über 161 Millionen Euro.

Somit stellen wir das erfolgreichste Verbraucher-Netzwerk für digitales Handelsmarketing im deutschsprachigen Raum.

Ihre Ansprechpartnerin

Nicole Bucher | CMO

+49 (0) 351 41 88 94 41
nicole.bucher@offerista.com

Pressemitteilungen

Deutschen wollen trotz Corona ihre Weihnachtsgeschenke bevorzugt offline kaufen

Deutschen wollen trotz Corona ihre Weihnachtsgeschenke bevorzugt offline kaufen

Offerista-Studie: Deutschen wollen trotz Corona ihre Weihnachtsgeschenke bevorzugt offline kaufen

Dresden, 16. November 2020 – Weihnachten ist für viele Verbraucher mit dem Kauf von Geschenken verbunden. In diesem Jahr möchte beinahe jeder zweite Deutsche seine Präsente bevorzugt im stationären Handel erwerben. Das hat eine aktuelle Umfrage von Offerista ergeben. Demnach wollen 35 Prozent der befragten Deutschen bewusst kleinere stationäre Läden unterstützen. Weitere 13 Prozent setzen dieses Jahr beim Kauf der Weihnachtsgeschenke auf stationäre Handelsketten. In einem reinen Online-Shop ohne Filiale wie Amazon will in diesem Jahr jeder fünfte Befragte seine Präsente bestellen.

Finanziell gesehen plant die Hälfte genauso viel Geld wie im vergangenen Jahr für Geschenke zum Weihnachtsfest ein. Jeder Fünfte möchte jedoch weniger ausgeben. Die meisten (27 Prozent) wollen Präsente zwischen 151 und 500 Euro shoppen, 20 Prozent zwischen 51 und 150 Euro und weitere 20 Prozent bis 50 Euro. Die beliebtesten Kategorien sind Elektro sowie Bücher & Spiele. Hier schlagen die meisten zu. Am unbeliebtesten sind Möbel & Einrichtungsgegenstände als Geschenke. In dieser Kategorie shoppen nur 8 Prozent.

Zum Zeitpunkt der Umfrage hatten die meisten (26 Prozent) ihren Weihnachtseinkauf bereits gestartet. Sie schauen das ganze Jahr über nach geeigneten Produkten und shoppen, wenn ihnen etwas ins Auge springt. Jeder Vierte gibt jedoch an, nicht vor Dezember mit der Suche nach Präsenten zu beginnen und jeder Fünfte will in diesem Jahr sogar gar nichts verschenken.

Frauen starten früh mit dem Weihnachtseinkauf, Männer sind Last-Minute-Shopper

Beim Geschlechtervergleich zeigt sich, dass die Early Birds vor allem Frauen sind. Jede Dritte sagt, bereits mit dem Weihnachtsshopping begonnen zu haben und ohnehin das gesamte Jahr nebenbei einzukaufen. Aber nur jeder fünfte Mann nutzt das gesamte Jahr für den Einkauf der Weihnachtsgeschenke. 29 Prozent der männlichen Befragten outen sich zudem als Last-Minute-Shopper und geben an, sich erst im Dezember mit dem Kauf von Präsenten zu beschäftigen. 9 Prozent sogar erst eine Woche vor dem Fest. Bei den Frauen ist es jede Fünfte, die sich erst im Dezember damit auseinandersetzt und lediglich 5 Prozent erst eine Woche davor.

Inspiration holen sich die Verbraucher in Prospekten und Online-Shops

Als Inspirationsquelle für Geschenkideen greift jeder Dritte auf Prospekte zu, dabei werden gedruckte Prospekte klar bevorzugt (28 Prozent). Der zweitbeliebteste Kanal, der den deutschen Befragten zur Inspiration dient, sind Online-Shops. Jeder Fünfte gibt an, sich dort Anregungen für Geschenke zu holen. Knapp ein Drittel der Befragten sagt zudem, sich von Aktionen direkt für ein Weihnachtsgeschenk inspirieren zu lassen. Weitere 21 Prozent warten bis ihr geplantes Geschenk in Aktion kommt, bevor sie es kaufen. 27 Prozent geben allerdings an, dass sie genau wissen, was sie kaufen wollen und es auch dann erwerben, wenn es nicht im Angebot ist.

Österreicher kaufen den Großteil ihrer Geschenke im stationären Handel

Die Studie von Offerista liefert auch Zahlen zum Kaufverhalten der Österreicher. Hier zeigen sich einige Unterschiede zu den deutschen Befragten. So spielt der stationäre Handel hier sogar eine noch größere Rolle im Weihnachtsshopping. Zwei Drittel sagen, dass sie den Großteil ihrer Geschenke dort einkaufen werden. Jeder Dritte gibt zudem an, bei kleinen stationären Shops zu kaufen. Weitere 31 Prozent wollen ebenfalls stationär kaufen, jedoch bei den Handelsketten. Nur 13 Prozent werden bei einem Online-Shop ohne Filiale wie Amazon bestellen.

Weitere Unterschiede zeigen sich auch in den Kategorien, die bevorzugt verschenkt werden: In Österreich kommen am liebsten Produkte der Kategorie Kleidung, Schuhe & Accessoires unter den Christbaum. Fast jeder Zweite der Befragten shoppt Geschenke aus dieser Branche. Am unbeliebtesten sind Erlebnisse & Dienstleistungen als Geschenke (9 Prozent).

Die Österreicher zeigen sich zudem preisbewusster als die Deutschen. 70 Prozent aller Befragten achten beim Weihnachtseinkauf auf Aktionen. 40 Prozent davon geben an, dass sie sich auch gerne direkt von Aktionen für ein Weihnachtsgeschenk inspirieren lassen. Die restlichen 30 Prozent haben bereits ein konkretes Geschenk im Hinterkopf und warten mit dem Kauf, bis es in Aktion kommt. Lediglich 16 Prozent wissen ganz genau, was sie kaufen wollen und lassen sich von Aktionen nicht beeinflussen. Prospekte spielen dabei in Österreich eine wichtige Rolle als Inspirationsquelle. Knapp zwei Drittel greifen hierauf zu. Dabei lassen sich die meisten Befragten, anders als die Deutschen, von digitalen Flugblättern zu Geschenken inspirieren (38 Prozent). Weitere 22 Prozent holen sich aus Print Flugblättern Anregungen zum Weihnachtseinkauf.

„Der stationäre Handel hat nach wie vor und trotz der Corona-Pandemie auch in diesem Jahr einen hohen Stellenwert bei den Verbrauchern. Sie wissen zudem um die derzeit schwierige Situation für den Einzelhandel und wollen diesen unterstützen“, sagt Benjmain Thym, Geschäftsführer der Offerista Group. „Händler müssen jetzt auf sich und ihre Angebote aufmerksam machen, hat doch die Umfrage auch gezeigt, welche wichtige Rolle das digitale Handelsmarketing als Inspirationsquelle spielt. Nur wer informiert und attraktive Angebote bietet, wird am Ende auch mit starken Umsätzen belohnt werden.“

+++
Methodik

Für die Studie hat die Offerista Group im Zeitraum vom 29. Oktober bis 9. November 2020 738 Verbraucher in Deutschland sowie vom 24. Oktober bis zum 2. November 849 Verbraucher in Österreich über die hauseigenen Apps befragt.
+++

Zeitgleich wurde diese Erhebung auch in Österreich durchgeführt. Den Pressetext dazu gibt es hier.
Die Studie finden Sie hier


Über die  Offerista Group Austria

Die Offerista Group Austria GmbH ist der Experte für Handelsmarketing und erreicht monatlich eine Million Verbraucher und verhilft dem stationären Handel zu mehr Geschäftsbesuchen durch digitale Angebotskommunikation. Mit einer Reichweite von 3 Millionen potenziellen Werbekontakten ist wogibtswas.at Österreichs größtes Aktionsportal. Jedoch geht mittlerweile das Leistungsspektrum weit darüber hinaus. Mit innovativen technischen Lösungen wird das Produktportfolio immer weiter ausgebaut, um den Kunden allumfassende Lösungen für ihren Online Auftritt zu bieten. Im Jahr 2018 wurde wogibtswas.at zu 100 % von der Offerista Group übernommen. Im August 2019 erfolgte die Namensumbenennung in Offerista Group Austria. wogibtswas.at blieb als eigene Marke für das B2C-Portal bestehen. 

Pressekontakt Offerista Group Austria:
Raffaela Pillitsch
+43 664 88581369
raffaela.pillitsch@offerista.at

PM: Offerista Kampagne für KIA

PM: Offerista Kampagne für KIA

Erfolgreich und nun auch ausgezeichnet: Offerista Kampagne für KIA

Offerista Group Austria und KIA Österreich wurden von der Location Based Marketing Association mit dem “Best Retail Cases Award 2020” ausgezeichnet. Überzeugen konnte die Push Notification Kampagne dadurch, dass KIA im Kampagnenzeitraum seine Click-Through-Rate auf über 17 Prozent verdreifacht hat.

Wien, 29. Oktober 2020. Erstmals wurden im September 2020 die, von der Location Based Marketing Association ins Leben gerufenen, „Best Retail Case Awards“ für die besten Handelsinnovationen verliehen. In der Kategorie „Retail Marketing, Service & Store Design“ erreichte die erfolgreiche Case Study von KIA den dritten Platz in der Kategorie Anwendervoting. Für die leistungsorientierte KIA-Sortimentskampagne – KIA Xceed – im Oktober 2019 suchte KIA nach neuen Formaten. Offerista Group Austria hat dazu passende Targeting-Möglichkeiten für ein neues Setup ausgearbeitet.

Ziel der Kampagne war es, bestimmte Konsumenten im richtigen Augenblick anzusprechen. Dazu wurden die Targeting-Möglichkeiten optimiert, um Low-Funnel User zu erreichen. Also genau jene Personen, die an konkurrierenden Automarken interessiert sind, sich an definierten Händler-Standorten länger aufgehalten haben und innerhalb der letzten acht Wochen in der App aktiv waren – also genau jene, die sich inmitten eines Autokauf-Prozesses befanden. Deshalb wurden die Store Visits rund um ausgewählte Auto-Filialen der Konkurrenz innerhalb von 20 bis 90 Minuten gemessen. Dazu wurden rund um die gewünschten Konkurrenz-Filial-Standorte Geofences gesetzt.

Offerista Group Austria entschied sich gemeinsam mit dem Kunden für Push Notifications, denn diese bewährte Kompaktlösung ermöglicht den Einsatz einer definierten Zielgruppenansprache. Die definierten Zielgruppen wurden so über die wogibtswas-App (B2C Marke der Offerista Group Austria GmbH) dafür über einen Zeitraum von acht Wochen an den definierten POIs (Point of Interest), mittels mobiler Push Notifications mit der Werbebotschaft angesprochen. Das Targeting wurde im Laufe der Zeit weiter optimiert, um noch bessere Ergebnisse zu erzielen. Dabei waren die Push Message und Visuals immer identisch und verlinkt wurde wiederkehrend immer extern auf die Kia-Landingpage, um so relevanten Traffic auf der KIA-Landingpage zu generieren und um die Gewinnung von neuen Leads zu steigern. Durch die Analyse konnte das Targeting innerhalb von vier Phasen laufend adaptiert und die Erkenntnisse für die nächste Aussendungsphase herangezogen werden.

Das Ergebnis: Die Click-Through-Rate wurde von anfänglichen 5,93 Prozent innerhalb von vier Kampagnenphasen auf 17,43 Prozent nahezu verdreifacht werden. Das Besondere an der Kampagne ist, dass gerade in der Automobilbranche nur eine kleine Zielgruppe verfügbar ist. Daher ist es umso wichtiger die Käufer richtig herauszufiltern und in dem richtigen Moment anzusprechen. Durch die stetige Optimierung des Targetings werden gerade bei einem High-Involvement-Produkt, wie einem Auto, Streuungsverluste vermieden und nur potenzielle Kunden angesprochen.

Push Notifications
Push Notifications kennt man mittlerweile aus dem News-Bereich, sind aber auch für den Handel ein durchaus spannendes Tool. Offerista, als stärkster Anbieter für digitales Handelsmarketing im deutschsprachigen Raum, setzt seit 2019 immer mehr Push-Kampagnen für Händler um. Überzeugen können diese dadurch, dass sie eine Alternative zu Cookies sind, denn die Ausspielung von Push erfolgt erst nachdem der User zugestimmt hat. Dabei besteht außerdem die Möglichkeit, die Interessen abzufragen, beispielsweise welche Themen und Marken er bevorzugt. So lassen sich die Anzeigen sehr spezifisch und individuell ausspielen. Nicht zuletzt, weil sie in einem nativen Umfeld erscheinen und vom User gewünscht sind, weisen Pushs überdurchschnittlich hohe Engagement Raten auf, wie das Beispiel KIA zeigt. Push Notifications sind eine „Allrounder-Maßnahme“, da sie sich entlang der gesamten Customer Journey einsetzen lassen: Insbesondere zur Neukundenansprache, für saisonale Kampagnen oder zur Information über Neueröffnungen von Filialen.

Offerista Group Austria bietet ihren Kunden drei verschiedene Varianten von Push Notifications an: Manual, Geo und Web Pushes. Manuelle Push-Benachrichtigungen basieren auf Interessen, die die User selbst bei Zustimmung angeben, während Geo Pushes aufgrund des Standorts ausgespielt werden. Beispielsweise erhält ein Nutzer, der sich in der Nähe eines Geschäfts aufhält, einen Rabattcoupon für genau dieses Geschäft. Web Pushes werden an Besucher der Offerista-Website wogibtswas.at ausgespielt und sind eine Art exklusive Browser-Benachrichtigung mit neuen Angeboten. Auch dafür ist eine bereits erfolgte Zustimmung des Nutzers erforderlich.

„Offerista Austria bietet uns von stetiger digitaler Produktbewerbung bis hin zu punktuellen, geobasierten Push Notifications viele zeitgemäße Instrumente für die digitale Kundenansprache. Insbesondere die Vielfalt der Targetingmöglichkeiten um die wertvollste Zielgruppe anzusprechen und Streuverluste zu vermeiden, bieten einen großen Mehrwert“, so Bernhard Brückl, General Manager Marketing von KIA Österreich.

„Unser Ziel ist es, die Kunden unserer Kunden neugierig auf Produkte zu machen. Die erreichten Click-Through-Raten in unserer KIA Kampagne zeigen, dass wir das in diesem Fall geschafft haben. Dieser Lösungsansatz lässt sich für alle Handels- und Herstellermarken auf alle Branchen übertragen und umsetzen. Mit Hilfe des gezielten Targetings erreichen wir auch die richtige Zielgruppe. Gerade im Hinblick auf das nahende Weihnachtsgeschäft ist das eine durchaus spannende Kommunikationsmaßnahme,” so Oliver Olschewski, Geschäftsführer von Offerista Group Austria.


Über die  Offerista Group Austria

Die Offerista Group Austria GmbH ist der Experte für Handelsmarketing und erreicht monatlich eine Million Verbraucher und verhilft dem stationären Handel zu mehr Geschäftsbesuchen durch digitale Angebotskommunikation. Mit einer Reichweite von 3 Millionen potenziellen Werbekontakten ist wogibtswas.at Österreichs größtes Aktionsportal. Jedoch geht mittlerweile das Leistungsspektrum weit darüber hinaus. Mit innovativen technischen Lösungen wird das Produktportfolio immer weiter ausgebaut, um den Kunden allumfassende Lösungen für ihren Online Auftritt zu bieten. Im Jahr 2018 wurde wogibtswas.at zu 100 % von der Offerista Group übernommen. Im August 2019 erfolgte die Namensumbenennung in Offerista Group Austria. wogibtswas.at blieb als eigene Marke für das B2C-Portal bestehen. 

Pressekontakt Offerista Group Austria:
Raffaela Pillitsch
+43 664 88581369
raffaela.pillitsch@offerista.at

Offerista baut Digital-Marketing-Expertise weiter aus

Offerista baut Digital-Marketing-Expertise weiter aus

Offerista baut Digital-Marketing-Expertise weiter aus

Andreas Welp steigt zum Team Lead Digital Marketing Specialists auf

Dresden, 17. September 2020 – Die Offerista Group möchte sich künftig noch stärker auf kanalübergreifende Werbelösungen konzentrieren. Dafür gründet das Unternehmen eine eigene Unit. Die Leitung übernimmt Andreas Welp als Team Lead Digital Marketing Specialists. 

In seiner nunmehr dritten Position bei Offerista wird ihm ein Team aus Cross-Channel-Spezialisten zur Seite gestellt, das mit der Zeit noch wachsen soll. Ziel der neuen Unit ist es, die Expertise für Cross-Channel-Werbemaßnahmen zu bündeln, um kanalübergreifende Strategien zu entwickeln und an die Bedürfnisse ihrer Kunden anzupassen. So sollen diese ihre Zielgruppen noch effektiver genau dort erreichen, wo sie sich auch tatsächlich aufhalten und die Werbemittel passgenau an sie aussteuern. 

„Ein messbares Cross-Channel-Konzept ist die Grundlage für eine erfolgreiche Werbestrategie im digitalen Handelsmarketing. Ohne kompetenten Partner an der Seite kann diesbezüglich allerdings schnell und viel Geld verbrannt werden“, sagt Andreas Welp, Team Lead Digital Marketing Specialists bei Offerista. „Aus diesem Grund freue ich mich, zusammen mit meinem Team, künftig mit zielgerichteten Werbemaßnahmen zum Werbeerfolg unserer Kunden beitragen zu können.“

Nicole Bucher, CMO von Offerista, ergänzt: „Längst reicht es nicht mehr seine Angebote nur auf einem Kanal zu bewerben. Mit der Erweiterung unseres Spezialisten-Teams gehen wir der steigenden Nachfrage unserer Handelskunden nach 360°-Konzepten und -Kampagnen nach, um eine reichweitenstarke, kanalübergreifende Angebotskommunikation sicherzustellen.“

Welp ist seit Juni 2018 Teil von Offerista und arbeitete zunächst als Digital Campaign Manager, später als Digital Marketing Specialist.

+++

Bildmaterial (Bildnachweis: Offerista Group)

Porträt Andreas Welp, Team Lead Digital Marketing Specialists bei Offerista
Porträt Nicole Bucher, CMO bei Offerista


Über die  Offerista Group
Als Shopper Marketing Network bietet die Offerista Group GmbH individuell ausgerichtete, digitale Lösungen für standortbasiertes Angebots- und Filialmarketing. Mit Cross-Channel Kampagnen werden Werbebotschaften reichweitenstark über verschiedene nutzerrelevante Kanäle transportiert. Konsumenten werden so neugierig auf Produkte gemacht, dass sie in die Läden gehen und kaufen. Mit einem Team von mehr als 120 Mitarbeitern in Europa begleitet und berät Offerista die Handels- und Herstellermarken aus allen Branchen kanalübergreifend entlang ihrer Customer Journey. Zusätzlich zum Hauptsitz in Dresden zählen Berlin, Essen, Wien, Sofia, Budapest und Bukarest als weitere Standorte. Geschäftsführer sind Tobias Bräuer und Benjamin Thym.

Pressekontakt Offerista Group:
Nicole Bucher
+49 (0) 351 41 88 94 41
nicole.bucher@offerista.com

Offerista-Studie: Angst der Befragten, sich in Geschäften mit Covid-19 anzustecken, sinkt

Offerista-Studie: Angst der Befragten, sich in Geschäften mit Covid-19 anzustecken, sinkt

Offerista-Studie: Angst der Befragten, sich in Geschäften mit Covid-19 anzustecken, sinkt

Dresden, 8. September 2020 – Trotz anhaltendem Risiko, sich mit Covid-19 zu infizieren, gehen die Befragten wieder sorgloser einkaufen. Das ergibt eine aktuelle Umfrage der Offerista Group unter 702 Deutschen ab 18 Jahren. Während des Lockdowns im April befürchtete noch jeder Dritte, sich beim Shoppen mit Covid-19 anzustecken. Die aktuelle Studie zeigt, dass derzeit nur noch 23 Prozent der deutschen Probanden Angst haben, sich in Geschäften mit dem Virus zu infizieren.

Mehr Studienteilnehmer sind von den Corona-Maßnahmen genervt
Viele Teilnehmer freuen sich, dass der stationäre Handel wieder geöffnet hat und nutzen diesen auch – sogar mehr junge Leute als ältere (18-24-jährige: 55 Prozent; älter als 55 Jahre: 40 Prozent). Gleichzeitig sind immer mehr deutsche Probanden von den Corona-Maßnahmen, wie Abstand halten oder dem Tragen von Masken im Einzelhandel, genervt: Im April störten sich etwa ein Viertel der Befragten (28 Prozent) an den Maßnahmen. Ende Juli sind es bereits 41 Prozent. Auffällig ist dabei, dass vor allem Deutsche zwischen 25 und 44 Jahren die Vorschriften als störend empfinden. Unterschiede gibt es auch zwischen Stadt und Land. Zwar fürchten auf dem Land mehr Befragte, beim Einkaufen an Covid-19 zu erkranken, gleichzeitig empfinden dort auch mehr Menschen die Corona-Maßnahmen als lästig. Zum Vergleich: 40 Prozent der Städter fühlen sich beim Einkaufen wie in Zeiten vor Corona.

Verbraucher achten bei Produkten vor allem auf Regionalität und Qualität
Mehr als die Hälfte der Befragten (58 Prozent) gibt wieder genauso viel Geld aus wie vor Corona. Ausgaben sind dabei vor allem für Lebensmittel gestiegen. Für Deutsche ab 45 Jahren spielt dabei – auch mehr als im April – vor allem die Qualität und die Regionalität bei ihren Kaufentscheidungen eine wichtige Rolle.

TV-Nutzung nimmt wieder ab
Während des Lockdowns war das Informationsbedürfnis der Deutschen groß. Die Studie zeigt, dass vor allem die TV-Nutzung nun wieder abnimmt (April: 44 Prozent, Juli: 32 Prozent). Mögliche Gründe dafür können gelockerte Einschränkungen, verringerte Kurzarbeit, schönes Wetter und die Urlaubszeit sein.
„Die Deutschen fühlen sich wieder wohler beim Einkaufen als noch zu Beginn der Corona-Pandemie vor einigen Monaten. Der stationäre Einzelhandel erfährt damit wieder größerer Beliebtheit – hier hat vor allem die Wichtigkeit der Qualität und der Regionalität der Lebensmittel zugenommen“, sagt Benjamin Thym, Geschäftsführer der Offerista Group.

Methodik
Offerista hat für die Studie vom 28. Jul bis 3.August 2020 insgesamt 702 Deutsche ab 18 Jahren über die eigene App Marktjagd zu ihrem Shoppingverhalten während der Corona-Krise befragt.
Die Ergebnisse der Studie von Offerista finden Sie hier.
Weiteres Zahlenmaterial kann per E-Mail an offerista@frauwenk.de angefordert werden.


Über die  Offerista Group
Als Shopper Marketing Network bietet die Offerista Group GmbH individuell ausgerichtete, digitale Lösungen für standortbasiertes Angebots- und Filialmarketing. Mit Cross-Channel Kampagnen werden Werbebotschaften reichweitenstark über verschiedene nutzerrelevante Kanäle transportiert. Konsumenten werden so neugierig auf Produkte gemacht, dass sie in die Läden gehen und kaufen. Mit einem Team von mehr als 120 Mitarbeitern in Europa begleitet und berät Offerista die Handels- und Herstellermarken aus allen Branchen kanalübergreifend entlang ihrer Customer Journey. Zusätzlich zum Hauptsitz in Dresden zählen Berlin, Essen, Wien, Sofia, Budapest und Bukarest als weitere Standorte. Geschäftsführer sind Tobias Bräuer und Benjamin Thym.

Pressekontakt Offerista Group:
Nicole Bucher
+49 (0) 351 41 88 94 41
nicole.bucher@offerista.com

Offerista-Haushaltswerbestudie 2020: Nutzung digitaler Angebotskommunikation in allen Altersgruppen

Offerista-Haushaltswerbestudie 2020: Nutzung digitaler Angebotskommunikation in allen Altersgruppen

Offerista-Haushaltswerbestudie 2020: Nutzung digitaler Angebotskommunikation in allen Altersgruppen

Dresden, 27. August 2020 – Von wegen, die jüngeren Generationen sind Prospekt-Muffel und die Älteren nutzen ihr Smartphone lediglich zum Telefonieren: Digitale Angebotskommunikation kommt bei allen Altersgruppen gut an. Das ergab die aktuelle Haushaltswerbestudie der Offerista Group. Alle befragten Altersgruppen informieren sich mehrheitlich mehrmals die Woche im Web oder per Smartphone über Aktionen und Angebote. Ganz ohne Print geht es bei den Älteren aber nicht. Die Mehrheit der Befragten ab 45 Jahren (63 Prozent) gibt an, sich künftig sowohl mit gedruckten als auch mit digitalen Prospekten von Angeboten und Aktionen inspirieren lassen zu wollen.

Knapp die Hälfte der jüngeren Befragten bis 34 Jahre nutzt heute seltener Print-Prospekte als in den vergangenen Jahren. Sie würden es zudem begrüßen, wenn es ausschließlich digitale Angebotskommunikation geben würde. 39 Prozent der Befragten ab 45 Jahre sagen hingegen, dass ihnen Prospekte im Briefkasten fehlen würden. Entscheiden sich die Verbraucher gegen gedruckte Prospekte, ist die Vermeidung von Papiermüll in allen Altersgruppen der Hauptgrund hierfür (62 Prozent). Die dauerhafte Verfügbarkeit digitaler Werbemittel über das Smartphone schätzt mehr als jeder zweite Teilnehmer im Alter von 18 bis 44 Jahre.

Digitalisierung der Angebotskommunikation ersetzt vor allem für Jüngere den gedruckten Werbeprospekt

Die Hälfte der 25- bis 34-jährigen Teilnehmer stimmen der Aussage zu, dass die Digitalisierung der Angebotskommunikation für sie Haushaltswerbung ersetzt (Top-2-Boxes). Aber auch mehr als 40 Prozent der Teilnehmer in den Altersgruppen 18 bis 24 Jahre und 35 bis 44 Jahre sind für die digitalisierte Angebotskommunikation statt für Print-Prospekte. Die Befragten ab 45 Jahren bevorzugen vor allem eine Kombination aus Print und Digital, um sich über Angebote und Aktionen zu informieren (43 Prozent).

Wird nach lokalen Angeboten gesucht, spielen Google sowie die Website des Händlers bei steigendem Alter eine immer wichtigere Rolle. Fast jeder vierte Teilnehmer im Alter von 25 bis 34 Jahren nutzt Shopping-Apps für die lokale Angebotssuche. In den Altersgruppen 18 bis 24 Jahre sowie 35 bis 44 Jahre ist es jeder Fünfte.

„Angebote und Werbeaktionen interessieren viele Verbraucher. Das zieht sich durch alle Altersgruppen. Auch bei Älteren kommt hierzu inzwischen immer häufiger das Internet oder Smartphone zum Einsatz. Das zeigt: Digitale Angebotskommunikation ist definitiv auf dem Vormarsch und betrifft alle Altersgruppen“, sagt Benjamin Thym, Geschäftsführer der Offerista Group.

Weitere Pressemitteilungen zu der Haushaltswerbestudie 2020 von Offerista:
Offerista-Haushaltswerbestudie 2020: Zwei Drittel informieren sich mehrmals die Woche im Web über Werbeaktionen

Studiensteckbrief
Die Haushaltswerbestudie der Offerista Group GmbH wurde von Ende Mai 2020 bis Ende Juni 2020 durchgeführt. Es wurden insgesamt 1.233 Personen ab 18 Jahren befragt.
Die Studie kann gegen Kontaktdaten hier heruntergeladen werden. Journalisten können die Studie per Mail an offerista@frauwenk.de anfordern.


Über die  Offerista Group
Als Shopper Marketing Network bietet die Offerista Group GmbH individuell ausgerichtete, digitale Lösungen für standortbasiertes Angebots- und Filialmarketing. Mit Cross-Channel Kampagnen werden Werbebotschaften reichweitenstark über verschiedene nutzerrelevante Kanäle transportiert. Konsumenten werden so neugierig auf Produkte gemacht, dass sie in die Läden gehen und kaufen. Mit einem Team von mehr als 120 Mitarbeitern in Europa begleitet und berät Offerista die Handels- und Herstellermarken aus allen Branchen kanalübergreifend entlang ihrer Customer Journey. Zusätzlich zum Hauptsitz in Dresden zählen Berlin, Essen, Wien, Sofia, Budapest und Bukarest als weitere Standorte. Geschäftsführer sind Tobias Bräuer und Benjamin Thym.

Pressekontakt Offerista Group:
Nicole Bucher
+49 (0) 351 41 88 94 41
nicole.bucher@offerista.com

Offerista-Haushaltswerbestudie 2020: Zwei Drittel informieren sich mehrmals die Woche im Web über Werbe-Aktionen

Offerista-Haushaltswerbestudie 2020: Zwei Drittel informieren sich mehrmals die Woche im Web über Werbe-Aktionen

Offerista-Haushaltswerbestudie 2020:
Zwei Drittel informieren sich mehrmals die Woche im Web über Werbe-Aktionen

Dresden, 4. August 2020 – Digitale Angebotskommunikation boomt: Zwei von drei Befragten nutzen das Internet inzwischen mehrmals die Woche, um Aktionen von Händlern zu finden. Das ergab die aktuelle Haushaltswerbestudie der Offerista Group. 42 Prozent wollen sich zudem in Zukunft noch häufiger im Netz von Angeboten inspirieren lassen und 79 Prozent geben an, heute öfter im Web oder auf dem Smartphone nach Angeboten und Aktionen zu stöbern als noch vor ein paar Jahren.

Vor allem bei Aktionen einzelner Produkte wird das Internet beziehungsweise das Smartphone von knapp der Hälfte (43 Prozent) bevorzugt. Die Verbraucher schätzen an digitaler Angebotskommunikation die bessere Vergleichbarkeit der Preise (fast jeder dritte Befragte) sowie die ständige Verfügbarkeit (44 Prozent). Wenn es um lokale Angebote geht, punkten neben Google (über 60 Prozent) und den Händler-Websites (mehr als 50 Prozent) vor allem Shopping-Apps bei den Verbrauchern. 40 Prozent greifen zur Recherche entsprechender Aktionen auf sie zurück. Bei Anschaffungen im mittleren Preissegment werden digitale Kanäle für Produktinformationen ebenfalls favorisiert. Hier nutzt fast jeder Dritte eine Shopping-App.

Digital-Prospekte überzeugen mit Nachhaltigkeit und Aktualität
Zudem spielt der Nachhaltigkeits-Aspekt für immer mehr Verbraucher eine Rolle. So können sich zwei Drittel vorstellen, langfristig ausschließlich digitale Medien zu nutzen, um Papiermüll zu vermeiden. Bereits 39 Prozent haben sich schon für die Digitalisierung der Angebotskommunikation entschieden. Bereits jeder Vierte gibt an, digitale Angebote zu nutzen, um immer auf dem aktuellen Stand zu sein.

„Digitale Angebotskommunikation entwickelt sich gerade zum Megatrend. Nicht zuletzt durch die Corona-Pandemie und ihre Folgen. Die Vorteile digitaler Angebotskommunikation sowie Online-Platzierungen zielgruppenspezifischer Werbebotschaften wurden noch nie so deutlich wie in Zeiten von COVID-19. Das belegt auch unsere aktuelle Studie“, sagt Benjamin Thym, Geschäftsführer der Offerista Group.

Studiensteckbrief: Die Haushaltswerbestudie der Offerista Group GmbH wurde von Ende Mai 2020 bis Ende Juni 2020 durchgeführt. Es wurden insgesamt 1.233 Personen ab 18 Jahre befragt.


Über die  Offerista Group
Als Shopper Marketing Network bietet die Offerista Group GmbH individuell ausgerichtete, digitale Lösungen für standortbasiertes Angebots- und Filialmarketing. Mit Cross-Channel Kampagnen werden Werbebotschaften reichweitenstark über verschiedene nutzerrelevante Kanäle transportiert. Konsumenten werden so neugierig auf Produkte gemacht, dass sie in die Läden gehen und kaufen. Mit einem Team von mehr als 120 Mitarbeitern in Europa begleitet und berät Offerista die Handels- und Herstellermarken aus allen Branchen kanalübergreifend entlang ihrer Customer Journey. Zusätzlich zum Hauptsitz in Dresden zählen Berlin, Essen, Wien, Sofia, Budapest und Bukarest als weitere Standorte. Geschäftsführer sind Tobias Bräuer und Benjamin Thym.

Pressekontakt Offerista Group:
Nicole Bucher
+49 (0) 351 41 88 94 41
nicole.bucher@offerista.com