Studie: Deutsche Verbraucher lieben Haushaltswerbung

Thursday, der 18. February 2016
nicole.bucher

a. Verbraucher: Drei Viertel der Deutschen lesen mindestens einmal pro Woche Werbeprospekte
b. Händler: Steigende Verteilkosten und Werbeverweigererquoten führen zu höheren Investitionen in digitale Prospekte
c. App-Nutzer: Bereits jeder Fünfte sucht Angebote ausschließlich online

Der Shopping-Informationsdienst Marktjagd hat Verbraucher, Händler und eigene Nutzer befragen lassen und ein umfassendes Bild zur Nutzung und Entwicklung von Haushaltswerbung ermittelt. Den Ergebnissen zufolge sind alle Beteiligten aufgeschlossen für digitale Prospekte online oder per App: Händler können mit der Digitalisierung von Haushaltswerbung Kosten sparen und mehr potentielle Kunden erreichen, Verbraucher sehen auf dem Smartphone ihre Prospekte wann und wo sie möchten und verpassen kein Angebot.

a. Kaum ein Verbraucher ignoriert Haushaltswerbung und Angebote

Laut der von Marktjagd beauftragten repräsentativen Umfrage des Berliner Instituts für Innovationsforschung BIFI, achten alle 891 Befragten vor oder beim Einkauf auf Angebote und Preisreduzierungen, mehr als drei Viertel (77 Prozent) sogar immer oder meistens. (Grafik 1) Nur 7 Prozent der Verbraucher lesen nie Werbeprospekte. Knapp drei Viertel (74 Prozent) informieren sich einmal oder mehrmals pro Woche mithilfe von Haushaltswerbung über aktuelle Angebote. (Grafik 2) Auch wenn Printprospekte noch eine große Rolle spielen, wird die digitale Handelswerbung immer beliebter: Bereits 29 Prozent der Verbraucher schauen online nach Preisreduzierungen bei stationären Händlern, 17 Prozent erhalten Angebote per E-Mail und 7 Prozent nutzen mobile Apps. Betrachtet man hier nur die unter 50jährigen, stöbern bereits 12 Prozent per App in Angeboten. (Grafik 3)

b. Händler sehen in digitalen Prospekten eine Alternative zu Papierwerbung

Um auch die Perspektive des Einzelhandels einzubeziehen, hat Marktjagd 33 Marketingleiter großer Handelsunternehmen befragt, die Haushaltswerbung zur Kundenansprache nutzen. Demnach planen 42 Prozent konkrete Investitionen in die digitale Verbreitung ihrer Prospekte. (Grafik 4) Bei 30 Prozent sind die Auflagen von Printprospekten bereits gesunken. (Grafik 5) Mehr als ein Drittel der Händler (40 Prozent) hat die Prospektverteilung im ländlichen Raum reduziert. (Grafik 6) Als ein Grund dafür wird der 2015 eingeführte Mindestlohn angegeben, der die Verteilung von Haushaltswerbung in die Briefkästen teurer macht. Auch eine kontinuierlich ansteigende Zahl von Print-Werbeverweigerern macht die klassische Printverteilung für die Händler weniger rentabel. In Ballungsräumen, wie beispielsweise München, Erlangen, und Tübingen, sind das bereits mehr als 50 Prozent. Als Folge daraus plant die Hälfte der Händler (50 Prozent) die Nutzung neuer Verteilkanäle, wie zum Beispiel digitale Prospekte oder Beilagen in Tageszeitungen. Weitere Veränderungen, die Händler bei der Prospektverteilung erwägen, sind die (weitere) Reduzierung der Auflagen in Städten (14 Prozent) und auf dem Land (32 Prozent) sowie die Verringerung der Anzahl der Prospektläufe (36 Prozent). (Grafik 7)

c. Digitale Prospekte erreichen zusätzliche Kunden

Gut für die Händler: Auch die Nutzungsgewohnheiten ihrer Kunden verlagern sich immer mehr in Richtung digitaler Prospekte. Laut einer aktuellen Befragung von 728 Marktjagd-Nutzern am Beispiel der Branche Lebensmitteleinzelhandel erhalten 39 Prozent gar keine gedruckte Haushaltswerbung in ihren Briefkasten. Knapp jeder Fünfte (19 Prozent) informiert sich ausschließlich mithilfe digitaler Prospekte bei Marktjagd. Etwas mehr als ein Drittel (34 Prozent) nutzt digitale Prospekte zusätzlich zu gedruckter Werbung. (Grafik 8) Interessant für Händler: 70 Prozent der Nutzer besuchen nach dem Blättern in einem digitalen Prospekt eine entsprechende Filiale. Mehr als jeder fünfte Befragte (22 Prozent) hätte dies ohne die Nutzung der Marktjagd-Dienste nicht getan. (Grafik 10)

Die Ergebnisse zeigen, dass sich Haushaltswerbung bei fast allen Verbrauchern ungebrochener Beliebtheit erfreut und dass sowohl Händler, als auch deren Kunden, vermehrt digitale Prospekte einsetzen beziehungsweise nutzen. Marktjagd bietet Händlern die Digitalisierung und Verbreitung ihrer Prospekte online und mobile. Nutzer erhalten neben Prospekten und Angeboten von Geschäften im Umkreis auch alle Infos zu den Filialen, wie beispielsweise Kontaktdaten, Öffnungszeiten und den Weg zum nächstgelegenen Geschäft.

Grafiken/Diagramme zur Studie und Bildmaterial zu Marktjagd

Download der kostenlosen Marktjagd-App