Billig-Fahrräder aus dem Supermarkt oft minderwertig – auf Rabatte im Fachhandel warten lohnt sich

Donnerstag, der 20. Juli 2017
Kirsten Petzold

Marktjagd-Studie klärt auf, wann und wo sich der Fahrradkauf lohnt

Vorausschauend zu planen lohnt sich beim Fahrradkauf. Auch wenn im Sommer in zahlreichen Prospekten günstige Fahrrad-Schnäppchen locken, sollten Verbraucher auf diese lieber verzichten, wenn sie Wert auf ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis legen. Denn qualitativ hochwertige Fahrräder zu günstigen Preisen finden sich eher außerhalb der Saison – im Fahrradfachhandel. Dieses Ergebnis ist Teil einer umfangreichen Auswertung des digitalen Prospekte-Dienstes Marktjagd. Für den großen Preisvergleich wurden die Prospekte stationärer Einzelhändler seit 2010 gezielt auf Fahrrad-Angebote hin untersucht.

Die meisten Schnäppchen rund ums Zweirad können Verbraucher demnach zwischen Juli und September entdecken – allerdings vorrangig bei fachhandelsfremden Geschäften wie Supermärkten, Baumärkten und Warenhäusern. Fahrradfachgeschäfte hingegen werben eher im Winterhalbjahr mit günstigen Angeboten. Dies bestätigt auch Susanne Eickelmann, zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit beim Verband des Deutschen Zweiradhandels e.V.: “In der Regel kann man eher im Winterhalbjahr das eine oder andere Schnäppchen machen, wenn einige Händler das Modell vorm Jahreswechsel noch aus dem Lagerbestand haben möchten.” Denn während der Fachhandel eher logistische Gründe für zusätzliche Werbemaßnahmen hat, etwa die Lagerräumung vor dem Eintreffen der neuen Saisonware oder den Abverkauf von Ladenhütern, nutzen andere Geschäfte die ohnehin vorhandene Nachfrage während der Fahrradsaison. Im Fahrradfachgeschäft gibt es in diesem Zeitraum nur selten große Aktionen, da sich dort die Räder sowieso verkaufen.

Qualitätsmängel bei Supermarkt-Fahrrädern

Gerade beim Kauf eines Fahrrads, mit dem man neben Autos und LKWs Teil des öffentlichen Straßenverkehrs ist, sollten Qualität, Zuverlässigkeit und gute Verarbeitung eine wichtige Rolle spielen. Zahlreiche Tests haben allerdings gezeigt, dass Billig-Fahrräder aus Super- und Baumärkten hier schlecht abschneiden: Lenkerbrüche, verrutschende Griffe oder eine Unwucht im Reifen wurden unter anderem vom Verbraucherdienst “Markt” des NDR festgestellt (Quelle). Die Investition in ein hochwertiges Fahrrad aus dem Fachhandelsgeschäft lohnt sich also.

Eine Übersicht über verschiedene Fahrradtypen und worauf Radfahrer beim Zubehör achten sollten, gibt es unter https://www.marktjagd.de/news/fahrrad-ratgeber

Bildmaterial zur honorarfreien Verwendung:

Über Marktjagd:

Marktjagd bietet als Shopping-Guide für den lokalen Handel viele praktische Einkaufsinformationen via Online-Portal und App: Die Prospekte und aktuellen Angebote der Händler in der Nähe sowie Filialinformationen von über 2.200 deutschen Händlern wie beispielsweise real, Kaufland, Media Markt und dm. Die kostenlose Marktjagd-App ist für alle Smartphones und Tablets mit Android-, iOS- und Windows-Betriebssystem verfügbar.
Marktjagd gehört ebenso wie die Verbraucher-App barcoo zur Offerista Group. Das Unternehmen ist mit monatlich 6 Millionen aktiven Nutzern seiner Dienste einer der führenden Anbieter für standortbasiertes Marketing in Deutschland. Die Firma mit Hauptsitz in Dresden und weiteren Standorten in Berlin und Düsseldorf beschäftigt rund 100 Mitarbeiter.

Tags: Marktjagd, Studien,
Kontakt & Feedback
Senden